NEWS // Nachwuchs

Zurück

Sonntag 19.08.2018

Unglückliches Remis für U23

Löwen trennen sich 1:1-Unentschieden von TB Uphusen

Eintracht Braunschweig U23 - TB Uphusen  1:1 (1:0)

Die U23 von Trainer Deniz Doganmuss sich gegen TB Uphusen mit einem 1:1-Unentschieden begnügen. Die 1:0-Halbzeitführung besorgte Marc Pfitzner. 

Nach dem missglückten Auftakt beim 0:1 gegen den MTV Wolfenbüttel wollten die Löwen im ersten Heimspiel die ersten drei Punkte einfahren. Die Mannschaft um Kapitän Marc Pfitzner übernahm auch direkt die Initiative und übte Druck aus. Im Strafraum kam Hendrik Mittelstädt zu Fall, ein Elfmeterpfiff blieb allerdings aus (12.). Uphusen sorgte lediglich bei Standards für Gefahr, aus dem Spiel heraus trat TB nicht in Erscheinung. Pfitzner nahm aus 16 Metern Maß und zirkelte das Leder ins untere Eck zur 1:0-Führung (23.). Die Partie war arm an Torraumszenen und wurde immer umkämpfter und verbissener. Viele Fouls und Nicklichkeiten sorgten für zahlreiche Unterbrechungen. In der Schlussphase der ersten Hälfte ging auch Lirim Mema im Strafraum rustikal zur Sache, spielte dabei aber deutlich den Ball zuerst (43.). In der Nachspielzeit zückte der Unparteiische dann die Gelb-Rote Karte für Burak Yigit (45.). Der Uphusener sah bereits zuvor wegen Reklamierens den Gelben Karton und musste schließlich vorzeitig runter, nachdem er die Ausführung eines Freistoßes verhinderte und sich vor den Ball stellte.

Elfmeter, Gelb-Rot und ein unglückliches Remis

Auch nach dem Seitenwechsel blieb die Partie hart umkämpft und wurde immer wieder unterbrochen. Den besseren Start erwischten wieder die Hausherren. Ayodele Adetula scheiterte direkt nach Wiederanpfiff am Keeper (49.). Hauke Bartels setzte sich anschließend auf seiner rechten Außenbahn durch, fand mit seiner Flanke aber keinen Abnehmer (56.). Die beste Chance vergab Angreifer Thilo Töpken. Wieder brachte Bartels die Kugel herein, auf den zweiten Pfosten, wo Töpken per Kopf nicht genügend Druck hinter den Ball bekam (61.). Wenig später sah Nick Otto die Gelbe Karte, als er einen Konter unterband (65.). Eine Viertelstunde vor Schluss ging Ottos Gegenspieler plötzlich im Strafraum zu Boden. Der Schiedsrichter zog erneut Gelb-Rot, verwies Otto des Platzes und gab Elfmeter. Diesen verwandelte Routinier Viktor Pekrul zum 1:1-Endstand (76.).

"Gegner durch Ballverluste stark gemacht“

"Der Punkt ist für uns im Prinzip zu wenig. Wir haben das Spiel kontrolliert, haben den Gegner durch unnötige Ballverluste aber stark gemacht. Wir hätten das 2:0 machen müssen, die Möglichkeiten dafür waren da. Insgesamt hätten wir den Ball besser laufen lassen und auf die Lücken warten müssen. Es waren aber auch positive Dinge dabei. Wir haben besser über die Außen gespielt und auch wesentlich ruhiger gespielt, als noch in Wolfenbüttel“, sagte Coach Dogan.

"Es war ein sehr zerfahrenes Spiel mit vielen Standards. Wir müssen uns in den Zweikämpfen klüger verhalten. Wir haben viel versucht und waren engagiert, haben aber unnötige Fehler gemacht und hätten schneller spielen müssen", erklärte Torschütze Pfitzner nach dem Spiel.

„Im ersten Spiel kamen wir über Außen kaum durch und wenn, dann waren die Flanken zu unpräzise. Das ist uns heute besser gelungen. Wir haben einige gute Spielzüge vorgetragen und hatten auch unsere Chancen, die wir nutzen müssen. Wenn wir das 2:0 machen, gewinnen wir das Spiel, da bin ich mir sicher“, pflichtete Hauke Bartels bei.

 

Eintracht
Birjukov - Mema, N. Otto, Stramiello, Niemann - Bartels (80. Wand), Bürger (65. Franke), Pfitzner (C), Adetula - Töpken, Mittelstädt

Tore
1:0 Marc Pfitzner (23.)
1:1 Viktor Pekrul (Foulelfmeter, 76.)

Besondere Vorkommnisse
Burak Yigit sieht Gelb-Rot nach Unsportlichkeit (45.)
Nick Otto sieht Gelb-Rot nach wiederholtem Foulspiel (75.)

Zuschauer
159

Foto: eintracht.com

nach oben