NEWS // Spiele

Zurück

Donnerstag 27.09.2018

"Uns erwartet ein knallhartes Spiel"

Pressekonferenz vor dem Spiel in Meppen

Nach der 1:4-Niederlage gegen Kaiserslautern geht es für die Löwen bereits am Samstag weiter: Um 14 Uhr steht das wichtige Auswärtsspiel beim SV Meppen an. Auf der Pressekonferenz vor dem Duell stellte sich Henrik Pedersen den Fragen der anwesenden Journalisten.

Bevor der Löwen-Coach auf die vergangene Partie gegen den 1. FC Kaiserslautern sowie auf den kommenden Gegner der Blau-Gelben zu sprechen kam, gab es zunächst Infos zur Personalsituation: "Bis auf Christoffer Nyman und Manuel Janzer sind alle fit", so der Däne. Bei Janzer, der bereits gegen den FCK ausfiel, habe man im Rahmen einer MRT-Untersuchung einen Muskelfaserriss in der Wade festgestellt. Frederik Tingager hingegen, der die letzten vier Partien aufgrund von Leistenproblemen verpasste, steht am Samstag wieder im Kader.

"Natürlich lastet Druck auf uns"

Im Fokus stand zunächst noch einmal die bittere Niederlage gegen Kaiserslautern: "Nach dem 0:1 haben die Jungs gut gearbeitet und dann verdient den Ausgleich gemacht. Bis zum Eigentor haben wir wenig zugelassen – danach fing der Kopf an zu arbeiten, wir haben die Basis-Sachen nicht mehr hinbekommen", so Pedersen zum Spielverlauf. Der 40-Jährige beschönigt die aktuelle Situation nicht: "Natürlich lastet auf uns allen Druck, wir sind schließlich Vorletzter." Der Fokus liege aber voll und ganz auf der Partie in Meppen: "Wir sind mit den Gedanken nur bei dem Spiel am Samstag."

"Es geht darum, wie wir mit Fehlern umgehen"

Mit nur sieben Zählern und einem Punkt Vorsprung auf den kommenden Gegner liegen die Löwen derzeit auf dem vorletzten Tabellenplatz. Wie wichtig die Begegnung am Samstag ist, bedarf keiner Erklärung: "Uns erwartet ein knallhartes Spiel – Letzter gegen Vorletzter." Vom SV Meppen erwartet Pedersen hohes, aggressives Pressing. "Zudem spielen sie sehr direkten Fußball, arbeiten oft mit langen Bällen und sind gut, wenn es um die zweiten Bälle geht." Mit seiner Mannschaft, so der Fußballlehrer, arbeite er daran, "auch schwierige Phasen im Spiel besser zu überstehen. Das ist einerseits eine mentale Sache, andererseits aber auch eine Frage der Taktik." Es gehe nicht darum, keine Fehler zu machen, so Pedersen: "Fehler passieren in jedem Fußballspiel – es geht darum, wie wir mit Fehlern umgehen."

"Wollen alle nur das Beste für die Eintracht"

Thema war zum Schluss ebenfalls der Gang in die Fankurve nach dem Spiel gegen den FCK: "Die Fans waren unglaublich enttäuscht, genauso wie die Spieler auf dem Platz. Die Fans wollen alle nur das Beste für die Eintracht – genauso wie ich, genauso wie die Spieler und alle anderen hier", so Pedersen. "Darüber haben wir in der Kurve gesprochen, es war ein guter Austausch. Was ich erlebt habe, war sehr respektvoll." Am Samstag werden rund 1.300 Fans den rund 300 Kilometer langen Weg nach Meppen auf sich nehmen, um die Mannschaft vor Ort zu unterstützen – sehr zur Freude des Löwen-Trainers und des gesamten Teams: "Das wird uns sehr helfen. Ich bin froh über diese Unterstützung. Wir wollen ihnen mit einer tollen Leistung etwas zurückgeben."

nach oben