NEWS // Spiele

Zurück

Donnerstag 31.03.2016

"Vielleicht eine exotische Variante"

Personalsorgen in der Defensive

Am Freitagabend (ab 18.30 Uhr im Liveticker und Fanradio) empfangen die Löwen den stark abstiegsbedrohten SC Paderborn zum Heimspiel im EINTRACHT-STADION. Vor dem Duell mit dem Tabellenvorletzten hat Torsten Lieberknecht vor allem im Defensivbereich arge Personalsorgen und muss gleich mehrere „potenzielle Stammspieler“ ersetzen.

„Was die Personallage angeht, haben wir schon bessere Zeiten erlebt“, deutete der Eintracht-Trainer auf der obligatorischen Pressekonferenz vor dem Spiel an, dass ihn die Ausfälle im Defensivverbund durchaus beschäftigen. Neben dem langzeitverletzten Kapitän Marcel Correia (schwere Sprunggelenksverletzung) werden auch Phil Ofosu-Ayeh (Reizung der Achillessehne) und Maximilian Sauer (Außenbandriss im Sprunggelenk) am Freitagabend nicht mitwirken können. Zudem steht hinter dem Einsatz von Ken Reichel „ein großes Fragezeichen“, wie Lieberknecht anmerkte. „Ihn plagt eine Sehnenreizung in der Kniekehle. Da werden wir erst morgen früh beim Abschlusstraining schauen können, ob es reicht.“ Hinzu kommt die Sperre von Mittelfeldspieler Adam Matuschyk, der gegen Union Berlin seine fünfte Gelbe Karte kassierte.

„Vielleicht eine exotische Variante“

Für welche Anfangsformation sich der Coach letztendlich entscheiden wird, ist eine der spannenden Fragen im Vorfeld der Begegnung gegen die Ostwestfalen. „Es gibt Planspiele, die einem durch den Kopf gehen. Vielleicht wird es eine exotische Variante. Klar ist, dass jeder die Möglichkeit hat, zum Einsatz zu kommen.“ Lieberknecht bezog damit ausdrücklich auch jene Akteure mit ein, die im bisherigen Saisonverlauf wenig oder noch gar nicht in einem Pflichtspiel auf dem Platz standen.

Zum SCP äußerte sich der 42-Jährige wie folgt: „Sie haben nach dem Trainerwechsel schnell eine neue Elf gefunden. Der Auswärtssieg (4:3) beim FC St. Pauli lässt jedenfalls aufhorchen.“ Allerdings merkte der Pfälzer an, dass man sich dort in einem immensen Existenzkampf-Druck befände. „Für den SC Paderborn geht es darum, nach dem Abstieg aus der Bundesliga nicht in die 3. Liga durchgereicht zu werden.“

Klares Ziel: Heimsieg!

Auch die Maßnahme des Kurz-Trainingslagers wurde auf der Pressekonferenz thematisiert. In Wesendorf bereiten sich Löwen seit gestern auf die wichtige Partie vor. „Die Jungs ziehen gut mit und haben eine gute Mischung aus Lockerheit und Konzentration“, gab der Fußballlehrer zu Protokoll. „Wir haben dort auch die Möglichkeit, uns in diesem Rahmen noch einmal individueller in Gesprächen mit den Spielern auseinanderzusetzen.“ Fest steht jedenfalls, die Blau-Gelben wollen gegen den SC Paderborn nach zuletzt sechs sieglosen Begegnungen in Folge endlich wieder dreifach punkten. „Jeder merkt, dass die Jungs gegen die Ergebniskrise ankämpfen. Wir haben das große Bedürfnis, das Spiel gewinnen zu wollen.“     

Die Eintracht-TV-Pressekonferenz in voller Länge

nach oben