NEWS // Mannschaft

Zurück

Donnerstag 20.12.2018

"Werden versuchen, eine gute Mischung herzustellen"

Erste Personalentscheidungen gefallen

Gemeinsam mit Aufsichtsratsmitglied Tobias Rau äußerte sich Löwen-Coach André Schubert am heutigen Donnerstag zur aktuellen Situation der Eintracht – insbesondere ging es um Abgänge und Verstärkungen in der Winterpause sowie die Position des Sportlichen Leiters.

„Wir haben in den vergangenen Wochen viele Gespräche geführt – teils auf unseren Wunsch, teils natürlich auch auf Wunsch der Spieler – um über die Situation in der Winterpause zu sprechen. Teilweise haben Spieler um Freigabe gebeten, teilweise haben wir gesagt, dass wir nicht weitermachen möchten.“ Konkret betrifft das Michal Fasko, Gustav Valsvik, Ahmet Canbaz, Mergim Fejzullahu und Ivan Franjic. Die Spieler seien in der vergangenen Woche vom Training freigestellt worden, um Optionen für ihre sportliche Zukunft zu prüfen – der Vertrag von Ahmet Canbaz wurde indes bereits einvernehmlich aufgelöst. André Schubert war es ein wichtiges Anliegen, klarzustellen, dass die Spieler sich nichts haben zu Schulden kommen lassen: „Die Gesamtkonstellation hat einfach nicht gepasst – sie haben im Training aber immer Gas gegeben und sich gut benommen, daher kann ich ihnen überhaupt nichts vorwerfen.“

„Verfügen über ein gutes Netzwerk“

Auf der anderen Seite wird bereits seit vielen Wochen daran gearbeitet, den Kader im Zuge des Wintertransferfensters gezielt zu verstärken: „Wir verfügen über ein gutes Netzwerk und beschäftigen uns seit längerem mit potenziellen Neuzugängen. Nicht nur ich – auch die Co-Trainer und natürlich Dirk Fischer, der unglaublich aktiv ist im Scouting.“ Ziel sei es, die Struktur in der Mannschaft weiter zu verbessern: „Wir werden versuchen, eine gute Mischung herzustellen. Das heißt nicht, nur ältere Spieler zu holen – aber sicherlich auch. Es geht darum, Spieler zu holen, die Qualität haben, auf dem Platz kommunizieren, andere Spieler führen können und eine solche Situation vielleicht schon kennen.“

Tobias Rau: „Keine schnelle, sondern eine richtig gute Entscheidung“

Im Zuge dessen ging es auch um die Position des Sportlichen Leiters. Tobias Rau, der im Rahmen der Jahreshauptversammlung Anfang Dezember in den Aufsichtsrat der Eintracht Braunschweig GmbH & Co. KGaA gewählt wurde, nahm Stellung zur Besetzung des Postens: „Wir wollen keine schnelle, sondern eine richtig gute Entscheidung“, so der 36-Jährige. Man plane die Transferaktivitäten in der Winterpause bereits seit Wochen: „Wir sind hier absolut handlungsfähig und haben eine gute Kommunikation und Struktur. Ollie Voigt wird bis zum 31. Januar zudem alle vertraglichen Angelegenheiten abwickeln.“ Die Besetzung der Position des Sportlichen Leiters sei langfristig und strategisch wichtig, man habe zudem gute Optionen und befinde sich in Gesprächen. „Dadurch dass wir die Entscheidung aber nicht kurzfristig treffen müssen, wollen wir auf den richtigen Zeitpunkt warten – denn keiner weiß, wie die Entwicklung in den nächsten Monaten aussieht.“

Vorbereitung auf alle Szenarien

Zuletzt blickte André Schubert auf die aktuelle sportliche Situation und gab zudem Auskunft über die Planungen für die Zukunft. „Es gibt gute Gründe, warum wir es am Ende schaffen, die Klasse zu halten.“ Dennoch versicherte der Fußballlehrer, dass man sich mit allen Eventualitäten intensiv beschäftige: „Trotz des Optimismus müssen wir uns auf zwei Szenarien – die 3. Liga und die Regionalliga – vorbereiten. Das nicht zu tun, wäre nicht nur naiv, sondern auch unprofessionell.“

Foto: Lichtpunkt Fotografie

nach oben