NEWS // Spiele

Zurück

Samstag 24.08.2019

"Wir entwickeln uns Stück für Stück weiter"

Die Stimmen zum Sieg gegen Würzburg

Mit 5:2 besiegt die Eintracht im Heimspiel die Würzburger Kickers. Nach einer abwechslungsreichen ersten Hälfte drehen die Löwen nach der Pause auf und gewinnen die Partie. Die Stimmen zum Spiel:

Martin Kobylanski

"Wenn du 1:0 führst und das Spiel bestimmst, ist es nicht ganz so einfach mit zwei Rückschlägen umzugehen. Wir haben aber eine gute Reaktion gezeigt und sind noch vor der Pause zurückgekommen. Das war wichtig. Hut ab vor der Reaktion, die wir in der zweiten Halbzeit gezeigt haben. So haben wir am Ende verdient gewonnen."

Nick Proschwitz

"Wir sind gut gestartet, aber geraten dann relativ überraschend in Rückstand. Der Ausgleich noch im ersten Durchgang war wichtig. In der Pause hat uns der Trainer dann gesagt, dass es bei null los geht und wir haben eine gute Halbzeit gespielt und verdient gewonnen."

Danilo Wiebe

"Es war ein guter Start ins Spiel. Die Aktionen bei den Gegentoren haben wir zu nachlässig verteidigt, das muss besser werden. Wir sind dann aber richtig gut aus der Halbzeit gekommen, haben Gas gegeben und am Ende auch verdient gewonnen." 

Christian Flüthmann
"Wir sind gut gestartet und der Treffer spielte uns voll in die Karten. Der Rückstand war zu dem Zeitpunkt total unnötig und wir haben dadurch den Faden etwas verloren. Das 2:2 war dann schön heraus gespielt und wir wollten mutig weiter spielen. In der Halbzeit haben wir besprochen, dass wir das Spiel bei null anfangen. Wir sind dann mit großen Selbstvertrauen gestartet und dass das so umgesetzt wurde, ist umso schöner. Zum Ende bin ich über die Leistung und die Art und Weise glücklich und wir entwickeln uns Stück für Stück weiter."

Michael Schiele
"Glückwunsch zum verdienten Sieg an Braunschweig. Wir wollten schon von Beginn an kompakter stehen und den Gegner spielen lassen. Dass man nach sieben Minuten hinten liegt spielt uns dann allerdings nicht in den Matchplan. Trotzdem sind wir dann zurückgekommen und haben sogar das Spiel gedreht. Vor der Pause noch den Ausgleich zu kassieren ist dann schon bitter. Nach der Pause war es wieder ein unnötiges Foul, das uns zurück wirft und anschließend haben wir den Faden verloren. Zum Schluss haben wir noch mal gezeigt, dass wir Fußball spielen können. Am Ende ein verdienter Sieg. Wir waren zu ängstlich und müssen daran arbeiten."

Patrick Sontheimer
"Wir dürfen niemals fünf Gegentore kassieren. Nach einen frühen Rückstand kommen wir gut zurück und kassieren dann aber zu einfache Gegentore. Das müssen wir in Zukunft abstellen."

 Foto: Agentur Hübner

 

 

nach oben