NEWS // Spiele

Zurück

Samstag 14.12.2019

"Wir haben die Basics nicht auf den Platz gebracht"

Die Stimmen zur Niederlage gegen Meppen

1:2 hieß es nach 90 Minuten im EINTRACHT-STADION. Der SV Meppen kann dank eines Doppelpacks von Deniz Undav drei Punkte aus Braunschweig entführen, die Eintracht konnte zwischenzeitlich durch Manuel Schwenk ausgleichen. Kapitän Bernd Nehrig musste bereits nach wenigen Minuten verletzt ausgewechselt werden. Die Stimmen zum Spiel.

Niko Kijewski:

"Das Spiel war brutal bitter und wir sind sehr enttäuscht. Wir haben in der ersten Halbzeit keinen guten Fußball gespielt. In der zweiten haben wir dann gezeigt, dass wir es noch mal umbiegen wollen. Der Trainer hat auch in der Pause noch einmal umgestellt. Wir können mit dem Gezeigten auf gar keinen Fall zufrieden sein und müssen jetzt gegen Magdeburg schauen, dass wir Punkte holen. Es war heute nicht gut, wie wir mit dem Ball am Fuß gespielt haben und wie wir uns freigespielt haben. Der Ausfall von Bernd war bitter für uns und natürlich für ihn selber."

Manuel Schwenk:

"Wir haben keine Zweikämpfe gewonnen und vorne keine Bälle festgemacht. Wir können sogar froh sein, dass wir zur Halbzeit nur mit 2:1 hinten liegen. Wir müssen das Spiel jetzt analysieren und nächste Woche ein anderes Gesicht zeigen. Die frühe Verletzung von Bernd war nicht der Grund für die heutige Niederlage. Du darfst die erste Halbzeit einfach nicht so spielen. Mein Tor war zwar schön, aber ich würde es gerne gegen einen Sieg eintauschen."

Deniz Undav:

"In der ersten Halbzeit waren wir von den Chancen her die klar bessere Mannschaft. In der zweiten Hälfte war es eine Abwehrschlacht und wir mussten noch mal zittern. Ich war jetzt lange kein Stammspieler, habe aber hart gearbeitet und jetzt läuft es besser. Ich hoffe, dass es weiterhin so gut für uns läuft wie bisher."

Marco Antwerpen:

"Was Meppen gut gemacht hat, haben wir nicht gut gemacht. Wir haben die Basics nicht auf den Platz gebracht. Ballkontakt, Passspiel - das war nicht das, was ich sehen will. Ich hatte gehofft, dass das 1:1 noch mal Schwung gibt und hatte wegen des 1:2 in der Pause noch mal umgestellt. Die Kampfbereitschaft in der zweiten Halbzeit war dann besser, aber das muss man nicht extra erwähnen, denn das sollte selbstverständlich sein. Meppen hat mit mehr Leidenschaft gespielt und wir gehen als klarer Verlierer vom Platz."

Christian Neidhart:

"Wir haben in der ersten Halbzeit ein richtig gutes Spiel gemacht, haben uns gut in den Zwischenräumen bewegt und uns viele Möglichkeiten herausgespielt. Wenn man die Spielstärke der ersten Hälfte gesehen hat, muss man eigentlich 3:0 führen, aber wir haben die Möglichkeiten fahrlässig liegen gelassen. Mit dem 1:1 war das Spiel auf den Kopf gestellt und in der zweiten Halbzeit hat man gesehen, was das für eine Abwehrschlacht war. Wir sind glücklich, dass wir hier bestehen konnten."

Foto: Agentur Hübner

nach oben