NEWS // Spiele

Zurück

Mittwoch 10.06.2020

"Wir haben heute wieder Moral gezeigt"

Die Stimmen zum 3:1-Erfolg in Unterhching.

Die Löwen drehen den sehenswerten Treffer von Schwabl noch in der ersten Hälft und holen drei wichtige Punkte aus München mit in die Löwenstadt. Die Stimmen zum Spiel:

Marvin Pourié:

"Wir haben heute wieder Moral gezeigt, genau wie gegen Viktoria Köln sind wir nach einem frühen Rückstand zurückgekommen. Wir sind super aus der Corona-Pause gekommen, wir sind topfit und haben hart gearbeitet. Wir wussten, dass es oben eng ist, gerade in der Rückrunde. Wir sind aktuell in einer Topverfassung. Unseren Spielplan haben wir heute sehr gut umgesetzt. Haching hat das im Gegenpressing eigentlich sehr gut gemacht, aber wir sind zurzeit im Umschaltspiel, vor allen in Auswärtsspielen, brutal stark und das kommt uns zugute.“

Marco Antwerpen:

"Die Anfangsphase wurde von Unterhaching sehr aggressiv geführt, sie haben sehr gut den Ball laufen lassen, worauf wir uns erstmal einstellen mussten. Dann kassieren wir diesen super Schuss von Schwabl zum 0:1. Ich hatte aber nicht den Eindruck, dass uns das wirklich beeindruckt hat, sondern wir haben unseren Plan durchgezogen. Die drei Konter saßen dann einfach, wo wir wirklich super gespielt haben. Vor der Halbzeit ist das natürlich eine ganz entscheidende Situation und der Gegner war schon beeindruckt. In der zweiten Halbzeit war es dann nur noch gutes Verteidigen, beim 4:1 wäre der Deckel wohl drauf gewesen. Unterhaching hat schon häufiger einen 3:1-Rückstand gedreht, von daher können wir sehr zufrieden sein, hier zu gewinnen."

Claus Schromm:

„Marco und der Eintracht Gratulation zum Sieg. Ich glaube, den Matchplan von der Eintracht hat man gesehen und er ist voll aufgegangen. Wir sind sehr gut ins Spiel gekommen und gehen durch einen Sonntagsschuss in Führung. Was es in einer Mannschaft anstellt, wenn der Kapitän vom Platz geht, weiß jeder Fußballer. Mittlerweile ist Dominik Stahl unser dritter Kapitän, der jetzt auch verletzungsbedingt fehlen wird. Von der Spielanlage haben wir es über 90 Minuten lang gut gemacht, richtig durchgezogen. Bei den Kontern, ich glaube, mit der Qualität, die die Eintracht hat, kann man so einen Matchplan auch haben. Das ist es, gerade in der Breite, schon egal, wer auf dem Platz steht. Da kann man Marco schon beneiden für die Kadertiefe und die Möglichkeit so durch die Wochen zu gehen. Das macht die Eintracht natürlich brandgefährlich, auch mit dem Ausblick auf die nächsten Wochen. Da sind wir heute massiv ausgekontert werden und haben einen Teil dazu beigetragen bei allen drei Toren, aber das gehört auch dazu. Uns war in der Pause wichtig, dass wir die zweite Halbzeit gewinnen. Das ist uns auch nicht gelungen. Wir haben zig Chancen gehabt zum Anschlusstreffer. Die Braunschweiger hatten auch gute Möglichkeiten zum 4:1, wie die eine Szene von Biankadi. Bei so einem Spiel braucht man die Zuschauer, die einen nochmal nach vorne bewegen. Schade, dass keiner da war. Für Außenstehende war das ein richtig attraktive, tolle Partie."

Foto: imago images / foto2press

nach oben