NEWS // Spiele

Zurück

Samstag 20.10.2018

"Wir können darauf aufbauen"

Die Nachspielzeit zum Löwenduell

An der Grünwalder Straße beim TSV 1860 München mussten sich die Löwen mit 0:2 geschlagen geben. Die Chance zur Führung war da und auch nach dem Gegentreffer in der 50. Minute kam Blau-Gelb noch einmal zu gefährlichen Aktionen. In der letzten Spielminute konterten die Gastgeber schließlich zum 2:0, die Eintracht muss die Heimreise somit erneut ohne Punkte im Gepäck antreten. Der Tenor am Ende lautete dennoch: Auf diese Leistung lässt sich aufbauen.

David Sauerland

"Wir haben zehn Minuten gebraucht, um voll drin zu sein. Wir haben uns gute Möglichkeiten herausgespielt, aber leider nicht das 1:0 gemacht. Am Anfang der zweiten Halbzeit schlafen wir dann ein wenig und kassieren das Gegentor. Danach haben wir alles nach vorne geworfen, am Ende werden wir dann ausgekontert. Man hat heute viele positive Sachen gesehen. Wir hatten gute Ballgewinne im Zentrum und haben gut umgeschaltet, müssen dann aber natürlich auch das Tor machen. Jeder läuft für den anderen momentan, wir müssen weiter alles geben, dann kommen wir da unten raus."

Stephan Fürstner

"Wir waren defensiv stabil und hatten unsere Umschaltmomente. Es war ein offener Schlagabtausch, in dem die Gastgeber das erste Tor geschossen haben und dann defensiver stehen konnten. Wir können auf die Leistung aufbauen. Wir müssen jetzt gut regenerieren, die Vorgaben des Trainers umsetzen und am Freitagabend ein gutes Spiel machen."

Niko Kijewski

"Wir haben uns vorgenommen, stabil zu stehen und wenig zuzulassen. Wir haben ein bisschen gebraucht um reinzukommen, es dann aber gut gemacht. Der Knackpunkt war natürlich das Gegentor, wo wir wieder ein bisschen schlafen. Dann sind wir aber nochmal gut reingekommen, haben uns Torchancen herausgespielt. Wir können darauf aufbauen. Fakt ist aber auch, dass wir wieder keine Punkte geholt haben. Die müssen wir jetzt holen."

André Schubert

"Wir haben in den ersten zehn Minuten gesehen, dass es Gründe für unsere Tabellensituation gibt. Wir haben dann besser ins Spiel gefunden, wenig zugelassen und uns Chancen herausgespielt. Vor dem Ende der ersten Halbzeit hatten wir die große Gelegenheit, in Führung zu gehen. Kurz nach der Halbzeit kriegen wir dann das Gegentor - es hat ein paar Minuten gedauert, bis wir uns davon erholt haben. Wir waren kompakt, haben gut gegen den Ball gearbeitet. Wir hatten noch einige gefährliche Aktionen im Strafraum des Gegners, am Ende haben wir uns aber nicht belohnt. Die Jungs haben es bis zum Ende probiert, aber im letzten Drittel fehlt dann manchmal ein wenig der Mut - das ist aber auch normal in unserer Situation. Wir müssen, gerade bei einer so jungen Mannschaft, noch viel an uns arbeiten, das geht nicht von heute auf morgen.“

Daniel Bierofka

"Wir sind glücklich, dass wir nach den fünf sieglosen Spielen wieder gewinnen konnten. Ich war mit der Einstellung der Jungs zufrieden. Das 1:0 war richtig gut herausgespielt. In der ersten Halbzeit haben wir gesehen, dass wir - genauso wie der Gegner - nicht immer die richtigen Entscheidungen treffen."

nach oben