NEWS // Spiele

Zurück

Sonntag 06.05.2018

"Wir sind bitter enttäuscht"

Die Stimmen zum Spiel gegen Ingolstadt

Die Elf von Torsten Lieberknecht hatte sich unheimlich viel vorgenommen für das letzte Heimspiel der Saison, konnte dies aber leider nicht auf den Platz bringen. So findet man sich nach der 0:2-Niederlage gegen Ingolstadt auf dem Relegationsplatz wieder – enttäuschte Gesichter nach Abpfiff in der Mixed Zone.

Mirko Boland

"Wir sind bitter enttäuscht. Wir haben noch eine Partie und im Fußball ist schon viel passiert - besonders bei der Eintracht. Trotzdem sind wir im Moment natürlich niedergeschlagen, aber es geht weiter. Wir müssen nun im letzten Spiel alles raushauen. In der ersten Halbzeit hatten wir die Möglichkeit auf das Führungstor. Nach dem Fehler von Jasi wurde es schwer, aber ihm macht keiner einen Vorwurf. Er hat uns schon so oft den Arsch gerettet."

Jan Hochscheidt

"Die erste Halbzeit war ordentlich von uns. Da müssen wir in Führung gehen. Wir müssen jetzt nach Kiel, was nicht einfach wird. Aber natürlich stellen wir uns der Aufgabe. Wir müssen dort was holen."

Torsten Lieberknecht

"Jeder weiß, dass es eine schwere Niederlage und ein schwerer Tag für uns war. Die Niederlage war sportlich verdient. Wir haben auf dem Platz zu keinem Zeitpunkt gute Entscheidungen getroffen. Die Art und Weise, wie wir die Mannschaft auf den Platz geschickt haben, hat nicht funktioniert. Ich habe die Jungs nicht perfekt vorbereitet. Nun müssen wir für das Spiel gegen Holstein Kiel bessere Entscheidungen treffen."

Stefan Leitl

"Kompliment an meine Mannschaft. Sie hat sehr diszipliniert gespielt und war gut auf den Gegner eingestellt. Wenn wir Räume bekommen, hat man gesehen, welche Qualitäten wir haben. Es war schön, nach zwei Niederlagen wieder zu gewinnen."

Foto: Agentur Hübner

nach oben