NEWS // Mannschaft

Zurück

Mittwoch 30.04.2014

"Wir sind hochmotiviert!"

Norman Theuerkauf im Interview

Um die Entscheidung im Kampf um den Klassenerhalt in der Bundesliga bis zum letzten Spieltag der Saison 2013/2014 hinauszuzögern, gilt es am kommenden Samstag gegen den FC Augsburg einen wichtigen Dreier einzufahren. Eintracht.com sprach mit Norman Theuerkauf über wichtige Qualitäten im Abstiegskampf…

Wird das EINTRACHT-STADION am Samstag erneut zum Hexenkessel?

Norman Theuerkauf: Ja, ich denke die Stimmung wird wieder überragend sein. Wir sind hochmotiviert, in den letzten zwei Spielen noch einmal alles zu geben. Wir wollen das Bestmögliche herausholen und schauen dann, in welcher Situation wir uns nach dem Spiel befinden.

Wie geht man so ein Spiel im Abstiegskampf an? Muss man trotz der Wichtigkeit einen kühlen Kopf bewahren?

Theuerkauf: Ja, das ist sehr wichtig. Man will alles geben, aber in manchen Situationen sind Ruhe, ein kühler Kopf und Cleverness sehr wichtig. Manche Szenen müssen besser ausgespielt werden oder man muss den Blick für den besser postierten Mann haben.

Der FCA spielt eine tolle Saison. Was macht die Augsburger in dieser Runde so erfolgreich?

Theuerkauf: Sie sind als Kollektiv sehr stark, da ist keiner, der im großen Maße heraussticht. André Hahn ist zuletzt wiedererstarkt und zusätzlich wird das Team vom Trainer sehr gut eingestellt.

Was müsst ihr im Vergleich zum Spiel bei Hertha BSC besser machen?

Theuerkauf: Wir müssen schneller in die Zweikämpfe kommen und selbstverständlich keinen reinlassen, vorne aber Tore erzielen. Im Spiel gegen Hertha hatten wir in der zweiten Halbzeit unsere Chancen. Wenn wir die machen, ist es eine andere Partie. Aber so bekommen wir nach einer Ecke den Genickschlag. Im Anschluss daran war es sehr schwer.

Foto: © Erik Rosenberg

Nach dem Spiel in Berlin bist du nach Abpfiff noch in die Fankurve und hast dein Trikot verschenkt. Auch ein Zeichen dafür, dass Fans und Team eine Einheit sind?

Theuerkauf: Dass wir zusammenstehen, muss man nicht mehr wiederholen. Man merkt es bei jedem Spiel. Egal ob wir zuhause spielen oder uns die Fans auswärts begleiten sind wir mit den Eintracht-Anhängern zusammen ein Team. Das ist wirklich sensationell hier.

Ein aktuelles Thema: Der Brasilianer Dani Alves vom FC Barcelona wurde im Meisterschaftsspiel gegen den FC Villarreal rassistisch beleidigt und mit einer Banane beworfen. Daraufhin zeigten unzählige Menschen unter dem Hashtag #NoToRacism Solidarität. Auch Domi Kumbela und Ermin Bicakcic beteiligten sich mit einem klaren Statement gegen Rassismus ... 

Theuerkauf: Rassismus darf im Sport und überhaupt null toleriert werden. Die Reaktion von Dani Alves finde ich Weltklasse (er schälte die Banane und aß sie, d. Red.). Er hätte natürlich auch anderes reagieren können, aber die Art und Weise war meiner Meinung nach genau die richtige. Den Menschen, die noch immer so diskriminierend sind, muss man in manchen Fällen vielleicht auch so begegnen.

Foto: © Agentur Hübner

nach oben