NEWS // Spiele

Zurück

Donnerstag 29.11.2018

"Wir sind in der Bringschuld"

André Schubert vor dem Heimspiel gegen Aalen

Bevor die Löwen zum vorletzten Mal in diesem Jahr im EINTRACH-STADION auflaufen, stellte sich Eintracht-Trainer André Schubert auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen den VfR Aalen den Fragen der Medienvertreter.

André Schubert über...

 

...das Personal:

"Es sind Kleinigkeiten, die bedingen, dass der ein oder andere Spieler vielleicht noch einen Tag Pause machen muss. Aber es ist nichts Gravierendes. Also kann ich davon ausgehen, dass am Wochenende alle Spieler zur Verfügung stehen."

...den Fitnesszustand von Manuel Janzer:

"Bei Manu sieht es im Moment gut aus, er hat nichts mehr gespürt und wenn er die Trainingseinheiten heute und morgen verkraftet, kann er am Samstag dabei sein."

...den Gegner und seine Erwartungen an das Spiel:

"Ich erwarte von Aalen, dass sie kompakt stehen wollen. Sie spielen in der Regel mit einer Fünferkette, davor im Zentrum mit einem zwei, eins, zwei System mit zwei Stürmern. Bär und Schnellbacher sind gute Stürmer, Sessa ist ein sehr guter Zehner, ein junger Mann, der torgefährlich ist. Darüber hinaus haben sie auch gegen Uerdingen gezeigt, dass sie Torgefahr ausstrahlen können, dass sie eine gute Umschaltbewegung haben und dass sie auch durchaus in der Lage sind, sich Torchancen herauszuspielen. Die Torchancen haben sie gegen Uerdingen nicht nutzen können und letztendlich auch deswegen das Spiel verloren. Aalen versucht auch, Fußball zu spielen, sie schlagen nicht nur lange Bälle, sondern versuchen durchaus auch, zu kombinieren."

...die Trainingsleistung der Spieler nach dem Münster-Spiel:

"Die Mannschaft hat es vorher im Training auch gut gemacht. Beim Spiel gegen Münster haben mir einige Verhaltensweisen nicht gefallen. Das hatte aber nichts mit der Art und Weise zu tun, wie die Mannschaft die letzten Tage trainiert hat. Ich kann der Mannschaft für den Trainingseinsatz keinen Vorwurf machen, jeder hat sich in den letzten Wochen voll reingehauen und es war überhaupt nicht absehbar, dass das Spiel so ausgeht."

...über seine Erwartungen an die Fans:

"Ich erwarte gar nichts von dem Publikum. Wir sind in der Bringschuld, wir müssen eine gute Leistung zeigen. Wir wollen das Spiel in die Hand nehmen und von Anfang an zeigen, dass wir erfolgreich Fußball spielen wollen. Ich wünsche mir und hoffe, dass die Zuschauer uns unterstützen und dass wir sie mitnehmen können. Aber ich habe keinerlei Ansprüche an die Zuschauer. Nach der Entwicklung in den letzten Wochen, Monaten, Jahren ist es einfach so, dass wenige positive Erlebnisse gesammelt wurden. Dementsprechend kann ich die Frustration der Fans sehr gut nachvollziehen."

 

 

 

 

 

nach oben