NEWS // Nachwuchs

Zurück

Freitag 15.06.2018

„Wir wollen die Initiative ergreifen“

U23-Coach Deniz Dogan im Interview – Trainingsstart am 25. Juni

Mit Deniz Dogan steht ein neuer Mann als Chef an der Seitenlinie der U23, der die Mannschaft ab der kommenden Saison in der Oberliga Niedersachsen führen wird. Nach den vergangenen drei Jahren als spielender Co-Trainer beginnt für den Ex-Profi der Löwen ein neuer Abschnitt in seiner Karriere. Wir trafen ‚Dogi‘ zum ersten Interview.

Dogi, erstmal Glückwunsch zum neuen Job. Wie groß war die Freude bei dir, als dir diese Aufgabe anvertraut wurde?

Deniz Dogan: „Ich habe mich sehr über das Vertrauen des Vereins gefreut, auch wenn ich ein weinendes Auge hatte, da Henning nicht bleibt. Abgesehen davon freue ich mich natürlich riesig auf die Herausforderung, hier den nächsten Schritt als Trainer zu gehen.“

Du warst die vergangenen drei Jahre spielender Co-Trainer. Was nimmst du aus der Zeit an der Seite von Henning Bürger mit?

Dogan: „Ich habe viel von ihm gelernt, ob es nun die Art und Weise ist, wie man sich gegenüber der Mannschaft positioniert oder wie man generell ein Team führt. Auch welche Aufgaben noch zu unserer Arbeit gehören, habe ich während unserer gemeinsamen Zeit kennengelernt. Das Miteinander im Trainer-Team war bei uns stets super, wir haben uns auf und neben dem Platz sehr gut verstanden, daher nehme ich viel von Henning mit.“

Gab es schon ein Treffen mit Chef-Coach Henrik Pedersen?

Dogan: „Ja. Wir konnten uns schon zweimal austauschen. Er hat aber zurzeit selber viel mit der Vorbereitung auf die Saison und seiner Mannschaft zu tun, daher wird es noch etwas dauern, bis wir intensiver in Kontakt treten werden. Darauf freue ich mich allerdings schon sehr.“

Welches System wird der Trainer Deniz Dogan spielen lassen?

Dogan: „Ich möchte eine flexible Mannschaft haben. Die Jungs sind noch in der Ausbildung und sollen viel lernen. Daher möchte ich sie nicht nur stur in ein System drücken. Ich möchte unser System auch anpassen können. Da brauchen wir eine gewisse Flexibilität. Meine Aufgabe ist es, den Spielern eine bestimmte Spielintelligenz beizubringen, damit sie situativ richtig agieren können.“

Wie weit ist die Kaderplanung vorangeschritten?

Dogan: „Natürlich habe ich mich damit schon viel beschäftigt, aber es ist noch nicht alles fixiert. Vorrang haben auf alle Fälle zunächst die Jungs, die vergangenes Jahr im Kader waren, sowie unsere A-Jugend-Spieler. Aktuell bin ich dabei, Gespräche mit den für uns relevanten U19-Akteuren zu führen. Bei externen Spielern müssen wir erst noch schauen, wer in Frage kommt und auf welchen Positionen wir letztendlich noch Bedarf haben. Ich möchte auf jeden Fall ein Team zusammenstellen, welches nicht nur von den spielerischen Fähigkeiten, sondern auch von den Charakteren her zusammen passt.“

Was erwartest du von der Oberliga?

Dogan: „Ich denke, dass insgesamt einige Mannschaften dabei sind, die gute Qualität haben, wovon vier bis fünf Teams unter Umständen schon das Zeug dazu haben, in der Regionalliga mitzumischen.  Für unsere jungen Spieler wird es natürlich auch nicht immer einfach sein, sich gegen gestandene Herren-Mannschaften zu behaupten. Ich erwarte daher auch körperbetonte Spiele. Die Gegner werden tief und sehr eng stehen und auf Konter spielen. Wir werden als Zwangsabsteiger dennoch oftmals als Favorit gelten. Wir wollen unsere Jungs weiterbilden und uns nicht zwingend dem Spiel des Gegners anpassen, sondern die Initiative ergreifen und Fußball spielen lassen.“

Wann startet ihr mit dem Training und wie sieht die Vorbereitung aus?

Dogan: „Wir beginnen bereits am 25. Juni mit dem Training. Es wird eine sehr lange Vorbereitung, da die Jungs auch schon einige Zeit Pause hatten. Wir werden die erste Woche dosierter arbeiten und nicht gleich in die Vollen gehen. In der ersten Juli-Woche wird es dann intensiver. Wir planen ungefähr fünf bis sieben Testspiele und ein Turnier. Ich möchte viel mit dem Ball arbeiten, aber natürlich wird es auch einige Laufeinheiten geben und gegebenenfalls auch einige Teambuilding-Maßnahmen.“

Gibt es bereits ein Saisonziel für die U23?

Dogan: „Mein Ziel ist es, die Jungs zu fördern und zu fordern. Ich möchte, dass sie sich verbessern und vieles von dem aufnehmen, was ich ihnen mitgebe. Sie sollen in ihrem Spiel besser werden und besser miteinander agieren. Ich denke, wenn das gut klappt, dann werden auch die Ergebnisse stimmen und wir können am Ende gut abschneiden.“

Vielen Dank fürs Interview, Dogi und viel Erfolg!

 

Foto: eintracht.com

 

 

nach oben