NEWS // Nachwuchs

Zurück

Donnerstag 09.08.2018

„Wollen die Basis weiter stärken“

Koordinatoren des Grundlagenbereichs im Doppelinterview

Michael Duda kam 2011 und Christian Menzel 2012 zu den Löwen, sie sind damit die am längsten beschäftigten Trainer im NLZ. Durch den Wechsel der Sportlichen Leitung bei den Nachwuchslöwen kommen auf Duda und Menzel neben ihren Tätigkeiten als U15- und U13-Trainer auch noch weitere Aufgaben als Koordinatoren U15-U12/ Talentteam hinzu. Wir sprachen mit beiden.

Mit dem Wechsel der Sportlichen Leitung im NLZ hat auch eine sportliche Neuausrichtung stattgefunden. Welche Aufgaben kommen auf euch beide in diesem Zuge zu?

Michael Duda: „Bis dato gab es in meiner Person lediglich einen Koordinator U15 bis U12. Diese Position wird nun auf zwei Schultern verteilt. Mit Christian Menzel wird ein zweiter Mitarbeiter mit seinen Fähigkeiten unterstützend tätig werden. Die grundsätzliche Aufteilung sieht dabei so aus, dass sich Christian um Training, Trainingsphilosophie, Spieler- und Mitarbeiter-Entwicklung kümmert und ich die Bereiche Spielphilosophie und die Organisation/ Administration betreue.“

Christian Menzel: „Ich habe zuvor bereits schon einige Aufgaben, zum Beispiel bei der Bildung des Talentteams (U11), übernommen, die nun ein Stück weit offizieller werden. Die Zusammenarbeit wird zudem noch enger. Für mich schließt sich auch ein Kreis, denn ich habe meine Trainer-Laufbahn hier als Co. von Micha begonnen. Wir sind da beide als unterschiedliche Jahrgangstrainer rausgegangen und sind jetzt wieder gemeinsam tätig.“

Wie kann man sich die Zusammenarbeit von euch vorstellen?

Duda: „Es wird wöchentliche Sitzungen geben, in denen wir uns über das Tagesgeschäft im unteren Bereich austauschen. Wir haben gemeinsam zwei Aufgabenprofile erstellt, in denen wir unsere unterschiedlichen Fähigkeiten gewinnbringend für das NLZ einbringen wollen.“

Menzel: „Wir wollen den Grundlagenbereich zudem in unseren wöchentlichen Meetings konzeptionell weiterbringen. Wir werden einen sehr engen Draht zu unserem Sportlichen Leiter Sascha Eickel pflegen, der bereits signalisiert hat, dass ihm dieser Altersbereich sehr am Herzen liegt, und dass der Fokus auf diesen Bereich verstärkt werden soll. Was wir als sehr große Unterstützung sehen und wofür wir sehr dankbar sind.“

Welchen Stellenwert hat der Grundlagenbereich in unserem NLZ?

Menzel: „Für uns war dieser Stellenwert stets sehr hoch. Seit geraumer Zeit sind wir Teil dieses Bereiches und leben die Entwicklung dadurch aktiv mit. Für uns ist aber klar, dass wir den Slogan ‚Zwischen Harz und Heideland‘ noch klarer herausarbeiten können. Für den Verein wollen wir deutlicher machen, wo der Nutzen unseres Grundlagen- und Aufbaubereichs liegt, wenn es in Richtung der älteren Jahrgänge geht.“

Duda: „Eine gute Basis ist vielversprechend für die Entwicklung des NLZ und die höheren Jahrgänge. Wir wollen diese Basis stärken und uns gegenüber der regionalen Konkurrenz deutlich positionieren. Finanzielle und infrastrukturelle Nachteile wollen wir inhaltlich ausgleichen und in unserem Bereich hochinteressant für die regionalen Talente sein. Wir wollen im Hinblick auf die höheren Jahrgänge bereits frühzeitig gute Talente an uns binden und ausbilden.“

Was sind die konkreten Ziele in der Ausbildung der Spieler?

Menzel: „Uns ist ganz wichtig, ein harmonisches Lernumfeld und ein ‚Wir-Gefühl‘ zu schaffen. Fußball ist für uns Arbeit mit Mitmenschen und das sollte im Zentrum unseres Interesses liegen. Mit der neuen Aufgaben-Aufteilung haben wir die Möglichkeit, nochmal genauer in die einzelnen Bereiche einflussnehmend zu gehen und wirklich etwas zu bewegen.“

Duda: „Ziele in der Ausbildung der Spieler können so viel effektiver umgesetzt werden. Wir können auf einzelne Spieler viel individueller eingehen, da sich neben den Mannschafts- und Co-Trainern noch zwei weitere Funktionäre um die Jungs kümmern. Auch was das Thema Top-Talente betrifft, können wir frühzeitiger, nahhaltiger und intensiver mit den Spielern und Eltern interagieren.“

Ihr seid beide schon lange Zeit im Nachwuchsleistungszentrum der Eintracht tätig und seid die dienstältesten Mitarbeiter. Wie seht ihr die Entwicklung des NLZ im sportlichen, als auch allgemeinen Bereich?

Menzel: „Für den Grundlagen- und Aufbaubereich kann ich sagen, dass wir so gut dastehen wie nie zuvor. Mit allen Mannschaften spielen wir seit einem Jahr in den höchstmöglichen Ligen. In der Breite, was das Personal und die ganzheitliche Betreuung der Jungs angeht, sind wir nochmals gewachsen. Da erkenne ich sowohl Nachhaltigkeit, als auch einen qualitativen Zuwachs.“

Duda: „Wir haben uns in den vergangenen Jahren eine sehr gute Ausgangsposition erarbeitet. Wir haben sehr viele qualifizierte und hoch motivierte Trainer-Kollegen, die immer etwas mehr wollen. Dieses ‚etwas mehr‘ versucht der Verein nicht zuletzt durch unsere Positionen zu gewährleisten. Dafür sind wir sehr dankbar!“

Foto: Eintracht.com 

 

 

nach oben