NEWS // Spiele

Zurück

Freitag 27.07.2018

"Wollten alles geben, um die Fans mitzunehmen"

Die Nachspielzeit zum Duell mit dem KSC

Die Löwen sichern sich einen Punkt zum Saisonauftakt gegen den KSC. Trotz der hohen Temperaturen lieferten sich beide Mannschaften ein instensives Duell, in dem Onur Bulut in der 56. Minute das Tor für die Eintracht zum 1:1-Endstand erzielte. Die Stimmen zum Eröffnungsspiel...

Steffen Nkansah

"Wir wollten von Anfang an alles geben, um die Fans mitzunehmen. Wir wussten, dass es ein schwieriges Spiel wird. Trotz des Rückstands haben wir es gut gemacht und immer weiter gespielt. Ich bin stolz auf die Mannschaft, nach einer intensiven Vorbereitung eine solche Leistung gezeigt zu haben."

Niko Kijewski

"Die ersten zehn Minuten haben wir gebraucht, um die Nervosität abzulegen und ins Spiel zu kommen. Mit der Zeit wurde es immer besser und wir haben das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Auf dieser Leistung können wir aufbauen und im nächsten Spiel weitermachen."

Stephan Fürstner

"Natürlich bist du aufgeregt, wenn du nach sechs Wochen Vorbereitung hierhin kommst und so eine Stimmung herrscht. Wir hatten eine brutale Unterstützung von außen, die Fans haben uns auch bei dieser Hitze über die gesamten 90 Minuten getragen. Es hat viel Spaß gemacht. Das Spiel war so, wie wir es erwartet haben, es ging viel auf zweite Bälle. Irgendwann lässt da natürlich die Kraft nach, auch wenn wir nach dem Gegentor eine gute Reaktion gezeigt haben. Insgesamt hatten wir die klar besseren Torchancen, konnten uns aber erst in der zweiten Halbzeit belohnen."

Henrik Pedersen

"Am Anfang waren meine Jungs ein wenig nervös, aber nach zehn Minuten sind wir gut ins Spiel reingekommen. Wir hatten eine hohe Intensität auf dem Platz. In der zweiten Halbzeit haben wir dann dominiert und verdient das Tor gemacht. Ab der 70. Minute sind wir müde geworden, dann hatte der KSC Vorteile. Die Fans haben uns heute super Rahmenbedingungen geschaffen."

Alois Schwartz

"Hervorragende Rahmenbedingungen bis auf die Temperaturen. Die ersten 15 Minuten sind wir sehr gut rein gekommen und gehen verdient in Führung. Mit dem Treffer stellen wir unser Spiel ein und machen es Eintracht leicht. Wir haben zwei mal Glück gehabt im ersten Durchgang. Mit dem Gegentreffer im zweiten Abschnitt haben wir dann wieder angefangen, Fußball zu spielen. Insgesamt haben wir den Punkt verdient mitgenommen."

Foto: Agentur Hübner

nach oben