NEWS // Mannschaft

Zurück

Dienstag 14.01.2014

"Wusste sofort, dass da etwas kaputt gegangen sein muss"

Knie-OP gut überstanden - Gianluca Korte blickt positiv in die Zukunft

Am Montagnachmittag wurde Eintrachts Gianluca Korte von Dr. Ulrich Boenisch in einer Augsburger Klinik erfolgreich am lädierten vorderen Kreuzband im rechten Knie operiert. "Die OP ist gut verlaufen und ich habe nicht so große Schmerzen", erklärt der 23-Jährige am Telefon.

Korte war aufgrund der schweren Verletzung, die er sich am Freitag während einer Trainingseinheit zugezogen hatte, frühzeitig aus dem Quartier der Löwen in Chiclana de la Frontera nach Deutschland zurückgereist, um sich dem notwendigen Eingriff zu unterziehen. An die Situation, die zu dem Kreuzbandriss führte, kann sich der Offensivspieler nicht mehr erinnern. "Nein, das ist komplett weg. Aber nachdem es passiert ist, wusste ich eigentlich sofort, dass da etwas kaputt gegangen sein muss."

Ende der Woche zurück nach Braunschweig

Als sich die Befürchtungen bestätigten, sei es natürlich nicht einfach für ihn gewesen, gibt Korte zu: "So etwas wünscht man niemandem, klar ist man da frustriert und traurig." Davon herunterziehen lässt sich der Eintracht-Profi indes nicht. "Es bringt ja auch nichts, sich darüber zu viele Gedanken zu machen. Ich schaue vielmehr positiv nach vorne." Dabei sei die Unterstützung seiner Familie und Freunde eine "ganz große Hilfe", bekräftig Korte. Die bekommt er auch von seinem Zwillingsbruder Raffael, der zurzeit mit dem 1. FC Saarbrücken ebenfalls im Trainingslager weilt. "Er war natürlich besorgt und hat sich gleich bei mir gemeldet. Wir telefonieren oft", erzählt der Mann mit der Rückennummer 27, der zuletzt auf einem richtig guten Weg war, sich in die Mannschaft zu spielen.

Diesen Schritt muss Korte nun erst einmal verschieben. Jetzt gilt es wieder richtig gesund zu werden, um danach neu anzugreifen. Am Donnerstag oder Freitag will er zurück in Braunschweig sein, um dort mit dem Reha-Programm zu beginnen. "Der genau Fahrplan steht zwar noch nicht, aber ich hoffe die ersten Wochen bei der Mannschaft verbringen zu können", so der Wunsch des 23-Jährigen, der seinen Teamkollegen für den weiteren Saiosonverlauf in der Bundesliga kräftig die Daumen drücken wird.

Foto: © Eibner-Pressefoto

nach oben