NEWS // Geschichten von Früher

Zurück

Samstag 26.11.2016

Damals vor 50 Jahren

Rückblick auf die Meistersaison - 14. Spieltag

In dieser Spielzeit jährt sich der Gewinn der Deutschen Fußballmeisterschaft zum 50. Mal. Um dieses aus Sicht der Löwen bis heute einmalige Ereignis noch einmal zu würdigen, blickt eintracht.com Woche für Woche auf die einzelnen Spieltage von damals zurück.

14. Spieltag am 26. November 1966

Eintracht – Karlsruher SC (4:1)

Der abgeschlagene Tabellenletzte Karlsruher SC war am 14. Spieltag im Eintracht-Stadion zu Gast und wohl jeder der diesmal nur 12.000 Zuschauer rechnete mit einem klaren Sieg der Blau-Gelben, die erstmals in einem Bundesligaspiel auf Walter Schmidt verzichten mussten. Eine Mandelentzündung zwang den "eisenharten Walter" (wie die Braunschweiger Zeitung ihn nannte) nach 107 Spielen in Folge zur Pause.

Die notwendige Umstellung (für ihn rückte Matz in die Mannschaft) schien das Team geradezu zu lähmen, denn der KSC ging bereits in der 2. Minute durch einen eigentlich harmlosen 20-Meter-Schuss von Zaczyk nach einer Fehlerkette bei der Gastgeber in Führung. Wild hatte sogar die Chance, auf 2:0 für Karlsruhe zu erhöhen, doch in diesem Fall reagierte Wolter prächtig. In der gesamten ersten Halbzeit fand Eintracht nie den Spielrhythmus, so dass Präsident Fricke nach dem Duell stöhnte: "Solche 45 Minuten möchte ich nicht noch einmal mitmachen." Mit einem gellenden Pfeifkonzert wurden die Löwen in die Kabine verabschiedet und zu Beginn der zweiten Halbzeit wieder empfangen, das hatte es in der laufenden Saison noch nicht gegeben an der Hamburger Straße.

Wie ausgewechselt bestritten Wolter, Ulsaß und Co dann den zweiten Durchgang, jetzt spielte nur noch die Heimmannschaft. Bereits drei Minuten nach Wiederbeginn erzielte Maas den Ausgleich, Saborowski (52.), Ulsaß (68.) und wiederum Saborowski in der vorletzten Minute sorgten dann noch für den klaren 4:1-Entstand. Mit 18:10 Punkten lag Eintracht dank des guten Torverhältnisses von 22:12 nach dem 14. Spieltag vor dem punktgleichen HSV (18:15 Tore) wieder auf Tabellenplatz eins.  


Das Archiv-Foto zeigt Löwen-Torhüter Wolter bei der Aufnahme des Balles, links im Bild ist Matz zu erkennen, in der Mitte Ulsaß und rechts die Abwehrspieler Kaack und Moll.

Foto: Archiv

nach oben