NEWS // Geschichten von Früher

Zurück

Samstag 13.05.2017

Damals vor 50 Jahren

Rückblick auf die Meistersaison - 33. Spieltag

In dieser Spielzeit jährt sich der Gewinn der Deutschen Fußballmeisterschaft zum 50. Mal. Um dieses aus Sicht der Löwen bis heute einmalige Ereignis noch einmal zu würdigen, blickt eintracht.com Woche für Woche auf die einzelnen Spieltage von damals zurück.

33. Spieltag am 27. Mai 1967
Rot-Weiss Essen - Eintracht 0:0

Das ist er, der Deutsche Fußballmeister 1967. Allerdings kamen am vorletzten Spieltag der Meistersaison für die verletzten Ulsaß und Maas in Essen als Vertreter Matz und Grzyb zum Einsatz. Sie halfen mit, das torlose Unentschieden über die Zeit zu bringen, das für Rot-Weiss zugleich den Abstieg bedeutete.

Auch um den Einsatz von Peter Kaack musste bis kurz vor Spielbeginn gebangt werden, er konnte dann aber trotz einer Halswirbelverrenkung mitmachen. Viel Pech an diesem Tag hatte Klaus Gerwien, der vier klare Chancen zur Eintracht-Führung nicht verwerten konnte. Dadurch wurde es noch einmal spannend. Horst Wolter musste einen strammen Schuß von Dietrich über das Torbefördern und einmal  verhinderte noch die Latte den Rückstand. Die 2.500 mitgereisten Braunschweiger Fans verstärkten gegen Ende der Partie ihre Anfeuerungsrufe, um den so wertvollen einen Punkt über die Zeit zu retten.

Nach dem Schlusspfiff durfte endlich gejubelt werden, durch das 3:3 der Frankfurter zuhause gegen Dortmund hieß der Deutsche Fußballmeister 1967 Eintracht Braunschweig. Wenn auch die große Meisterfeier erst eine Woche später beim Abschlußspiel gegen Nürnberg stattfinden sollte, so quoll die Eintracht-Kabine in Essen doch bald schon von Gratulanten über. Zu ihnen gehörte auch Eintrachts Gehermeister Viktor Siuda, der die 328 km von Braunschweig nach Essen zu Fuß bewältigt hatte. 

Auch an der A2 - Autobahnraststätte Rhynern, auf der die Mannschaft wie üblich nach Spielen im Fußball-Westen Station machte, wurde sie von Hunderten ihrer Anhänger begeistert bejubelt. Und als die Löwen nach Mitternacht im Eintracht-Stadion eintrafen, da sorgte der harte Kern ihrer Fans dafür, dass es noch eine lange Nacht wurde.

nach oben