125 Jahre Eintracht Braunschweig

0:1-Testspiel­niederlage gegen De Graafschap

Drei Nachwuchsspieler debütieren unter Meyer

Am heutigen Freitag, dem 4. September 2020 ging es für die Löwen gegen den holländischen Zweitligisten De Graafschap im heimischen EINTRACHT-STADION auf den Platz. Die Partie fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Dekker sicherte den Gästen mit dem Tor des Tages den 1:0-Sieg.

Sowohl die Eintracht als auch De Graafschap starteten in eine druckvolle Partie. Gleich zu Beginn erspielten sich die Löwen einige gute Chancen im Strafraum der gegnerischen Mannschaft, konnten jedoch nicht verwandeln. Nick Proschwitz verfehlte in der 11. Minute nach einer Vorlage von Nico Klaß mit seinem Kopfball nur knapp das Tor. Die Führung für die Eintracht blieb trotz eines hohen Ballbesitzes aus. In der 35. Minute brachte ein Torschuss nach einem Konter De Graafschap in Führung.

In der zweiten Halbzeit ließ Chef-Trainer Daniel Meyer die Mannschaft unverändert. Iba May ließ in der 49. Minute die Chance zum Ausgleich liegen. Der Schuss des Mittelfeldspielers war zu unplatziert und stellte den gegnerischen Torwart vor keinerlei Probleme. De Graafschap kam in Laufe der zweiten Halbzeit immer wieder gefährlich vors Tor, scheiterte aber an Verteidiger Klaß und Torwart Dornebusch ihre Meister. Leon Bürger hatte im zweiten Durchgang die beste Chance für die Löwen. Der Schuss des Mittelfeldspielers war letzten Endes zu ungenau, um den Torhüter der Gäste vor größere Schwierigkeiten zu stellen. Kurz vor Ende gaben mit Jannis Kleeberg, Fabian Henke und Felix Stumpe drei Akteure des Nachwuchsleistungszentrums ihr Debüt unter Meyer. Kurz darauf war Schluss. So blieb der Treffer von Dekker der Einzige des Tages, der die dritte Niederlage der Löwen im fünften Testspiel bedeutete.

Morgen steht für die Mannschaft von Chef-Trainer Meyer das nächste Testspiel auswärts gegen Heracles Almelo an. Angestoßen wird die Partie um 14.30 Uhr.

Die Stimmen zum Spiel

Daniel Meyer:
“Die Spielintensität war gut, wir haben versucht bis zum Ende das Tempo hoch zu halten. Ungünstig war, dass wir einem Rückstand hinterherlaufen mussten. Hinsichtlich der Fitness sind wir zufrieden. Wir haben kaum gewechselt und waren auch gegen Spielende gut mit dabei. Im Gegensatz zu den anderen Spielen haben wir heute eine ganze Menge Chancen kreiert. Wir sind daran gescheitert, dass wir keine guten Abschlüsse hatten. Die finale Aktion hat einfach nicht gepasst. Dennoch sind die Abläufe klarer zu erkennen, auch im letzten Drittel. Was uns abgeht ist der Killerinstinkt vorm gegnerischen Gehäuse. Vom Engagement und der Körperlichkeit bin ich total zufrieden. Wir müssen uns ärgern, dass wir trotz klarem Chancenplus kein Ergebnis geliefert haben.“

Felix Burmeister:
“Nach einer intensiven Woche war die Partie heute schon anstrengend. Für jeden Spieler war diese Wettkampfhärt sehr wichtig. Ich denke, dass wir den Gegner über 90 Minuten gut im Griff hatten. An viele Chancen kann ich mich nicht erinnern. Wir belohnen uns nicht und haben es nicht geschafft die Tore zu machen. Beim Gegentreffer waren wir unsortiert und wurden direkt bestraft. De Graafschap war eine technisch sehr gute Mannschaft, wie das bei holländischen Klubs so üblich ist. Wir hatten heute eine große Reihe von dicken Torchancen, die wir in Zukunft konsequenter nutzen müssen.“

Das Spiel im Stenogramm

Eintracht
Dornebusch – Klaß (85. Henke), Burmeister, Ziegele – Schlüter (85. Kleeberg), Kammerbauer, Bürger (85. Stumpe), May – Schwenk (73. Otto) – Proschwitz (73. Putaro), Bär

Tore
0:1 Dekker (35.)