125 Jahre Eintracht Braunschweig

4:2-Sieg gegen Viktoria Köln

Marcel Bär erzielt einen Doppelpack

Endlich war es soweit, nach monatelanger Pause standen die Jungs in Blau und Gelb wieder auf dem Rasen. Am 28. Spieltag stellte sich der FC Viktoria Köln an der Hamburger Straße vor. Auch ohne Zuschauer zeigten die Löwen sich effektiv und gewannen am Ende mit 4:2. Dabei ging zuerst die Viktoria durch Wunderlich in Führung (3.), doch Bürger (10.) und Kobylanski (40.) drehten das Spiel. Nach der Halbzeit gelang Saghiri (62.) durch einen Distanzschuss der Ausgleich, doch der eingewechselte Marcel Bär brachte die Eintracht auf die Siegerstraße (64., 79.).

Ausgangslage

Die beiden vergangenen Heimspiele gegen Kaiserslautern und Uerdingen entschied die Eintracht für sich, allerdings setzte es auswärts in Würzburg und Rostock deutliche Niederlagen, sodass sich Bernd Nehrig und Co. vor dem heutigen Spiel mit 41 Punkten auf Rang neun wiederfanden. Mit sechs Punkten weniger lag der heutige Gast aus Köln auf Rang zwölf, dessen Formkurve vor der Pause mit drei Siegen in Folge klar nach oben zeigte. Erstmals traf der BTSV im DFB-Pokal der Saison 1974/75 auf die Viktoria und musste sich aus dem Wettbewerb verabschieden. Insgesamt sind beim Blick in die Geschichtsbücher erst vier Begegnungen zu finden, von denen eine an die Eintracht und zwei an die Kölner ging, daneben ist ein Unentschieden zu verzeichnen. Das Hinspiel im Sportpark Höhenberg endete torlos.

Aufstellung

Das letzte Spiel war am 9. März in Rostock, in der Startelf hat sich entsprechend viel verändert, auch in Hinblick auf die extreme Belastung in den nächsten Wochen. Vor Torhüter Jasmin Fejzic spielen in der Innenverteidigung Felix Burmeister und Benjamin Kessel, Niko Kijewski und Kevin Goden beackern die Seiten. Im defensiven Mittelfeld vertraut Antwerpen auf Patrick Kammerbauer und Kapitän Bernd Nehrig, über die Außenbahnen kommen Merveille Biankadi und Leon Bürger in seinem ersten Einsatz der Saison. Als hängende Spitze fungiert Martin Kobylanski, im Angriff Marvin Pourié.

Highlights

3. Minute: Tor für Viktoria  Die Viktoria geht in Führung. Nach einem Querpass steht Mike Wunderlich frei vor Fejzic und muss nur noch zur Führung einschieben.

10. Minute: Tooooooooooooooooor für die Eintracht! Der Debütant trifft! Über die rechte Seite tankt sich Merv Biankadi bis zur Grundlinie durch und legt den Ball in den Rückraum, wo erst Pourié verpasst und der Ball zu Leon Bürger kommt, der aus wenigen Metern einschieben kann.

27. Minute: Der Ball zappelt im Netz der Viktoria, Kammerbauer nimmt einen langen Ball über die Abwehr gut an und versenkt ihn im Kölner Tor. Doch die Fahne des Linienrichters geht hoch, eine sehr knappe Entscheidung.

40. Minute: Tooooooooooooooooor für die Eintracht! Spiel gedreht! Kijewski bringt den Ball von links flach in die Mitte, wo Marvin Pourié den Ball durch seine Beine zum besser postierten Martin Kobylanski durchlässt, der das Leder in die Maschen drischt.

Halbzeit: Nach frühem Rückstand durch Wunderlich (3.) kamen die Löwen immer besser ins Spiel. Danach egalisierte Debütant Leon Bürger (10.) die Kölner Führung. Kurz vor der Pause drehte Martin Kobylanski nach schöner Vorarbeit die Partie.

54. Minute: Bürger spielt den Ball mit dem Außenrist aus der eigenen Hälfte in den Lauf von Pourié, doch Jonas Carls kann ihm etwa 35 Meter vor dem Tor die Kugel von den Füßen spitzeln.

58. Minute: Chance für die Eintracht: Biankadi flankt ins Zentrum, wo Bürger den Ball per Kopf aufs Tor bringt. Weis hält jedoch ohne Probleme.

62. Minute: Tor für Viktoria Köln! Aus der Distanz fasst sich Hamza Saghiri ein Herz und zieht einfach mal ab. Die Sicht für Fejzic ist verdeckt und der Ball dreht sich zusätzlich stark weg, keine Abwehrchance.

64. Minute: Tooooooooooooooooor für die Eintracht! Kobylanski wird  über Außen schön freigespielt und legt den Ball clever in den Rückraum zurück, wo der gerade eingewechselte Marcel Bär den Ball zur erneuten Führung einschiebt.

72. Minute: Wunderlich bekommt völlig blank den Ball am Sechzehner, schießt das Leder aber zum Glück in die Arme von Fejzic. Da war mehr drin für die Kölner, das hätte der Ausgleich sein können.

80. Minute: Toooooooooooor für die Eintracht! Der eingewechselte Marcel Bär schnürt den Doppelpakt. Einen hohen Ball von Merv Biankadi nimmt er gekonnt mit der Brust an und lässt André Weis keine Chance.

83. Minute: Kreyer den Anschluss nach einem Pass auf dem Fuß und steht frei vor dem Tor, schießt jedoch deutlich über den Kasten.

Fazit: Nach einem frühen Rückstand konnten die Löwen direkt eine Antwort liefern und ging mit 2:1 in die Halbzeit. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich durch Saghiri (62.) stellte Marcel Bär nach seiner Einwechslung mit einem Doppelpack (64., 79.) den Endstand her.

Das Spiel im Stenogramm

Eintracht
Fejzic – Kijewski, Burmeister, Kessel, Goden, Nehrig (C) (82. Feigenspan), Kammerbauer, Biankadi (82. Y. Otto), Bürger (63. Bär), Kobylanski (89. Pfitzner), Pourié (89. Proschwitz)

KFC Uerdingen
Weis – Carls, Hajrovic, Lanius, Gottschling, Dietz (72. Klefisch), Saghiri (80. Kreyer), Handle, Wunderlich (C), Lewerenz (81. Holthaus), Bunjaku

Tore
0:1 Wunderlich (3.)
1:1 Bürger (10.)
2:1 Kobylanski (40.)
2:2 Saghiri (62.)
3:2 Bär (64.)
4:2 Bär (79.)

Zuschauer
Im Durchschnitt waren in dieser Saison 18.583 Zuschauer im Stadion und wir wünschen uns, dass das bald wieder so sein wird. Ohne Euch ist es nicht dasselbe, wir vermissen Euch.

Fotos: Agentur Hübner