125 Jahre Eintracht Braunschweig

Antwerpen: „Wir wollen wieder sehr effektiv sein"

Pressekonferenz vor dem Auswärtsspiel in Ingolstadt

Im Heimspiel am Samstag gegen Großaspach wurden drei umkämpfte Punkte eingefahren, morgen geht es in Ingolstadt weiter, wenn die Eintracht auf den FCI trifft. In der virtuellen Pressekonferenz am Montag äußerte sich Chef-Trainer Marco Antwerpen über…

…das Personal:

„Kevin Goden fällt aus, er wird morgen aber wieder etwas auf dem Platz machen und testen, wie die Schulter hält. Dann schauen wir, wie wir mit ihm weitermachen können. Benjamin Kessel kuriert seinen Pferdekuss aus und war heute im Training. Von daher ist er spielfähig.“

…den FC Ingolstadt 04:

„Sie haben eine hohe individuelle Qualität im Kader. Vorne im Sturm stehen mit Kutschke und Eckert Ayensa zwei gute Jungs. Wir müssen versuchen, die in den Griff zu kriegen.“

…eine mögliche Taktik:

„Wir haben grundsätzlich den Eindruck, dass wir auswärts eine bessere Leistung auf dem Platz kriegen. Wir sind nicht in der Situation, unbedingt viel für das Spiel machen zu müssen, da ist eher der Gegner gefragt. Dass wir gegen tiefstehende Gegner Probleme haben Torchancen heraus zu spielen, sehen wir selbst. Dementsprechend wollen wir diese Aufgabe an Ingolstadt weitergeben und dann werden wir sehen, wie wir mit unserem Ballbesitz umgehen und unsere Umschaltsituationen nutzen. Da wollen wir wieder sehr effektiv sein, was uns gerade auszeichnet. Ingolstadt steht unter Zugzwang und muss gewinnen. Wir werden schauen, wie das Spiel dann aussieht, aber ich glaube eher, dass das, wenn die Spiele weniger werden, ein Faktor für unsere Gegner sein wird.“

…die Fitness der Spieler:

„Am Samstag hat man die Temperaturen auf dem Platz gesehen, es war unheimlich stickig. Die Jungs waren schon in der Halbzeit richtig fertig. Man muss echt den Hut davor ziehen, dass sie in den letzten zehn Minuten versucht haben, das Ergebnis noch mal zu drehen. Man kann sich einfach nicht vorstellen, was die Jungs momentan durchmachen. Jedem Spieler der 3. Liga gebührt derzeit größter Respekt. Sie stellen sich zur Verfügung, der eine oder andere sagt aber auch, dass es jetzt nicht weiter geht und er eine Pause braucht. Wir versuchen das zu berücksichtigen und sind mit den Spielern im Austausch. Über einen kleinen Fragebogen fragen wir sowieso immer ab, wie der Zustand ist und wie regeneriert wurde. Dennoch war es am Samstag ein Kraftakt, weil die Temperaturen richtig fies und ekelhaft waren. Wir haben schon ein paar sehr fitte Jungs, Danilo Wiebe ist da zu nennen, Patrick Kammerbauer kann auch richtig marschieren. Alle durchzugehen, wäre jetzt etwas zu viel, aber wir haben schon einige Jungs, denen man zutraut, mal zwei Spiele hintereinander zu machen, das dritte wird für den einen oder anderen allerdings schon richtig schwierig.“

…die Stimmung in der Mannschaft:

„Die Spieler wissen, dass sie gebraucht werden, eine Rolle auf dem Platz haben und wichtig für den Verein sind. Dementsprechend ist die Stimmung in der Mannschaft gut. Wir wissen, wie wir auf dem Platz agieren müssen, manchmal funktioniert es besser, mal haben wir ein bisschen gebraucht, wie am Samstag gegen Aspach. Grundsätzlich sind wir aber in der Lage, Spiele zu gewinnen, und das in verschiedenen Aufstellungen.“

Foto: Agentur Hübner