125 Jahre Eintracht Braunschweig

Eintracht unterliegt dem KSC 1:3

Löwen müssen erste Heimniederlage 2020 einstecken

Nach fast einem Jahr müssen sich die Löwen doch zuhause geschlagen geben. Im Spiel gegen den KSC ging Eintracht wie so oft in dieser Saison früh in Rückstand (13.) und bekam wenige Minuten später sogar das zweite Gegentor (18.). Nick Proschwitz konnte zwar in der 31. Minute den Anschlusstreffer erzielen, doch trotz einer besseren zweiten Hälfte gelang es den Blau-Gelben heute nicht, die Partie zu drehen und so machten die Gäste mit dem 1:3 in der 63. Minute den Deckel drauf.

Ausgangslage
Nach der Länderspielpause rollt in der 2. Bundesliga wieder der Ball. Durch den Sieg gegen Nürnberg und dem Unentschieden gegen Sandhausen vom vergangenen Spieltag, hat Eintracht die Chance zum dritten Mal in Folge ohne Niederlage zu bleiben.

Aufstellung
Daniel Meyer lies zunächst die elf Löwen starten, die in der zweiten Hälfte die Partie in Sandhausen ausgleichen konnten. Diesmal begann Eintracht in einem 4-3-3, bei dem Wiebe und Schlüter als Außenverteidiger fungierten, Nikolaou auf der Sechs neben Felix Kroos und Patrick Kammerbauer, zudem spielten Proschwitz, Schwenk und Kaufmann in der Angriffsreihe.

Highlights:

7. Minute: Die Gäste machen zurzeit die Partie und drängen die Löwen tief in die eigene Hälfte. Hofmann setzt sich robust gegen Schlüter durch und zieht ab, Nikolaou kann gerade noch blocken. Kurz darauf wird Gordon als Erster mit Gelb verwarnt.

13. Minute: Jetzt der Standard auf der anderen Seite. Das Leder landet im Rückraum bei Choi, der humorlos abzieht. Das Spielgerät wird noch etwas abgefälscht und landet unhaltbar für Dornebusch im rechten, oberen Eck.

18. Minute: Freistoß für die Gäste in aussichtsreicher Position. Kammerbauer soll Fröde gefoult haben. Wanitzek läuft an und trifft zum 0:2.

31. Minute: Toooooooooooooor für die Eintracht! Nach einem Ballbesitz in der eigenen Hälfte geht es ganz schnell. Kammerbauer bedient Proschwitz, der das Ding aus 25 Metern zum Anschluss in die Maschen haut! Geht doch!

Halbzeit an der Hamburger Straße. Scheinbar geht es nicht anders: Nach schwacher erster halben Stunde lagen die Löwen mit 0:2 durch die Tore von Choi und Wanitzek zurück. Nach dem Anschluss durch Proschwitz waren die Jungs besser in der Partie. Hier geht noch was!

54. Minute: Kroos bringt einen Freistoß in den Sechzehner, wo Thiede das Spielgerät an den Arm springt. Die Szene wird überprüft, doch für den Kölner Keller ist das zu wenig. Das Spiel läuft weiter.

63. Minute: Choi macht das 1:3. Da sieht die Abwehr nicht gut aus. Die Löwen können nicht klären, Hofmann bedient Choi, der sagt Danke.

67. Minute: Im Kollektiv verhindern die Blau-Gelben das 1:4. Ansonsten wird es ganz schwierig.

83. Minute: Die Löwen hauen hier alles rein, gefährlich wurde es bislang jedoch nicht. Dafür ist der KSC aktuell zu clever.

Dann ist Schluss. Die Löwen müssen sich dem Karlsruher SC geschlagen geben. Es hat heute nicht sein sollen. Der KSC war effektiv und hat es clever gemacht, dennoch hat das Team zu keinem Zeitpunkt aufgegeben. Freitag geht es gegen den SV Darmstadt 98 weiter. Kopf hoch!

Aufstellung:

Eintracht:
Dornebusch - Nikolaou, Wydra, Kaufmann (Bär, 72.), Schwenk (Otto, 72.), Proschwitz, Wiebe, Schlüter, Kammerbauer (Ben Balla, 72.), Kroos, Ziegele (Putaro, 84.)

Karlsruher SC:
Gersbeck - Gordon, Fröde, Lorenz (Kother, 78.), Gondorf, Wanitzek, Choi (Goller, 68.), Heise (Carlson, 68.), Thiede, Bormuth (Kobald, 78.), Hofmann (Gueye, 85.)

Tore:
0:1 Choi (13.)
0:2 Wanitzek (18.)
1:2 Proschwitz (31.)
1:3 Choi (63.)

Zuschauer:
0

Fotos: Agentur Hübner

Eintracht - KSC