125 Jahre Eintracht Braunschweig

"Ich bin den Jungs und dem Trainerteam sehr dankbar"

Die Stimmen zum Saisonabschluss

Zum Saisonabschluss in Meppen musste sich das Team von Marco Antwerpen mit 3:4 geschlagen geben. Trotz einer couragierten und leidenschaftlichen Leistung im zweiten Durchgang, wurden die Bemühungen der Löwen nicht mit einem Punkt belohnt. Die Stimmen zum Spiel...

Debütant Roman Birjukov:

„Ich bin überglücklich mit meinem Debüt. Nervös war ich nicht, da keine Fans im Stadion waren und wir auch gar keinen Druck mehr hatten aufgrund des Aufstieges am Mittwoch. Ich bin den Jungs und dem Trainerteam sehr dankbar, weil sie sich dafür eingesetzt haben, dass ich das letzte Spiel machen darf. Ich hätte mir ein paar weniger Gegentore gewünscht oder ein paar bessere Aktionen. Im Großen und Ganzen ist es schön so, wie es gelaufen ist. Der Trainer hat mich gefragt, ob ich mir den Einsatz zutraue und Lust drauf habe zu spielen. Es gibt, glaube ich, keinen Spieler, der das verneint.“

Marco Antwerpen:

„Ich möchte mich beim ganzen Trainerteam bedanken, auch beim Funktionsteam, das einen überragenden Job gemacht hat. Danke an die Mannschaft, die alles rausgehauen hat, was wir uns erarbeitet haben und dementsprechend bin ich jetzt richtig stolz auf das, was wir geschafft haben. Danke an unseren Kapitän Bernd Nehrig, der in der schwierigen Phase den ganzen Laden zusammengehalten hat. Unsere Fans haben uns immer unterstützt, immer zu uns gehalten. Auch wenn das Erlebnis am Mittwoch nicht regelkonform gewesen ist, werde ich es nie vergessen, dafür möchte ich mich bedanken. Es war ein einmaliges Erlebnis und der größte Erfolg, den ich bisher hatte, das werden wir heute nochmal richtig feiern. Ich bin stolz auf das alles, was wir hier erreicht haben. Christian Neidhart, dir wünsche ich in Essen alles Gute. Rot-Weiß Essen ist ein Verein mit riesiger Tradition, wie Eintracht Braunschweig auch, das kann richtig Spaß machen, wenn man es ans Laufen kriegt. Wir haben den Fokus nicht aufs Spiel gelegt, sondern die Jungs ins Rennen geschickt, die am frischesten waren. Die Spieler haben gefordert, Roman ins Tor zu stellen, das war für ihn nochmal ein schönes Erlebnis. Ansonsten war die Aufstellung auch ein Zeichen der Anerkennung für Spieler, die zuletzt weniger gespielt haben. Sie haben sich im Training die ganze Zeit reingehauen und das Niveau hochgehalten.“

Christian Neidhart:

„Ich bin natürlich froh, dass wir das Spiel am Ende noch für uns entscheiden konnten und damit einen positiven Abschluss haben. Marco, herzlichen Glückwunsch zum Aufstieg an dich, deine Mannschaft, Eintracht Braunschweig und meine Heimatstadt. Nach der Corona-Pause habt ihr vieles bis fast alles richtig gemacht. Ihr habt die Punkte geholt und da geht es auch nicht um schön oder nicht schön. Wir hatten auch schöne Spiele und holten keine Punkte, da hätte ich es lieber andersherum gehabt. Wenn man die Punkte holt und am Ende so auftrumpft, hat man den Aufstieg verdient.“

Foto: Imago Images / Joachim Sielski