NEWS // Mannschaft

Zurück

Donnerstag 26.06.2014

„Ein Jahr, in dem viel passiert ist“

Raffael Korte im Interview

Nach einjähriger Ausleihe an den 1. FC Saarbrücken ist Raffael Korte zurück im Team der Löwen. Mit eintracht.com sprach der 23-Jährige über seine Entwicklung in der vergangenen Saison sowie die laufende Vorbereitung der Blau-Gelben.

Raffa, du hast in der vergangenen Saison nahezu alle Spiele bestritten und fünf Tore erzielt. Kannst du trotz des Abstiegs mit Saarbrücken zufrieden auf die Ausleihe zurückblicken?

Raffael Korte: Sportlich kann man mit so einem Jahr nicht zufrieden sein. Keiner will absteigen oder Spiele verlieren. Das vergangene Jahr war nun leider so, dass wir es sportlich nicht geschafft haben, aus der unteren Tabellenregion noch einmal herauszukommen. Aber für mich persönlich war es ein Jahr, in dem viel passiert ist und in dem ich viel gelernt habe. Durch die Trainerwechsel konnte ich viele verschieden Eindrücke sammeln und mich sportlich und persönlich weiterentwickeln. Es war ein gutes Jahr, um viel Spielpraxis und neue Erfahrungen im Profisport zu sammeln. Aber rein sportlich gesehen war es eher eine Katastrophe, das kann man schon so sagen.

Du hast die Saison der Löwen sicherlich verfolgt. Wie bewertest du das Jahr in der Bundesliga?

Korte: Ja klar, soweit sich der Spielplan nicht mit unserem überschnitten hat, habe ich alles verfolgt. Es war letztendlich sehr ärgerlich, dass man mit ein paar mehr Punkten aus den letzten Spielen den Klassenerhalt hätte erreichen können. Dann ist es zum Schluss umso bitterer, wenn man es nicht schafft. Aber ich denke, dass es dennoch ein gutes Jahr war und dass sich die Mannschaft sehr gut präsentiert hat. Das Team hat in jedem Spiel alles gegeben und das haben nicht nur die Fans im Stadion, sondern auch die TV-Zuschauer bemerkt. Man muss sich nicht verstecken oder dafür schämen, dass man abgestiegen ist, sondern mit erhobenem Haupt die 2. Bundesliga angehen.

Eine lange Eingewöhnungsphase brauchtest du hier bestimmt nicht. Gibt es etwas, dass du an Braunschweig vermisst hast?

Korte: Ich konnte mich schnell wieder eingewöhnen, es sind ja auch noch viele da, mit denen ich vor zwei Jahren zusammengespielt habe. Von daher ist man schnell wieder integriert. Klar muss man die Neuen in den nächsten Wochen noch kennenlernen. Aber das ist in jedem Verein so, dass es Neuzugänge gibt. Was ich vielleicht vermisst habe, ist dieser Zusammenhalt der Mannschaft. Eigentlich kann jeder mit jedem. Das ist etwas, was das Team auszeichnet und stark macht. Das sieht man auch auf dem Platz. Was man sehr selten findet ist auch, dass die älteren Spieler sich viel mit den jüngeren beschäftigen, sich zum Beispiel zusammensetzen oder gemeinsam essen gehen. Insgesamt ist dieses geschlossene Arbeiten der Mannschaft ein sehr wichtiger Punkt für Erfolg. Es denkt nicht jeder nur an sich, sondern das Team steht im Vordergrund.

Seit dem 16. Juni lauft die Vorbereitung auf die Saison 2014/2015. Wie ist dein Eindruck bisher?

Korte: Bis jetzt läuft es sehr gut. Wir arbeiten sehr gut und hart, aber das gehört zu einer Vorbereitung auch dazu. Schließlich wollen wir natürlich gut vorbereitet in die Saison starten.

Vor zwei Tagen hat die DFL den Spielplan für die 2. Bundesliga veröffentlich. Ihr bestreitet das Eröffnungsspiel bei Fortuna Düsseldorf…

Korte: Es wartet jeder darauf, wie das Anfangsprogramm aussehen wird. Wir haben wirklich ein sehr gutes Spiel zu Beginn erwischt. Auf das Flutlichtspiel in Düsseldorf können wir uns wirklich freuen und werden darauf hinarbeiten. Ich wäre auch gern mit einem Heimspiel vor unsere Kulisse gestartet, aber das ist zweitrangig. Wir haben ein straffes Programm zu Beginn und können direkt mal schauen, wie der Stand ist. Aber letztendlich müssen wir sowieso gegen jede Mannschaft spielen.

Gibt es ein Spiel, auf das du dich besonders freust?

Korte: Jedes Spiel ist wichtig, aber ich freue mich auf die Partie in Kaiserslautern. Da ich aus der Gegend komme, ist es ein kleines Highlight.

Am kommenden Sonntag findet am Tag der Eintracht das erste Spiel der Vorbereitung gegen eine Stadtauswahl der Braunschweiger Zeitung statt. In der Woche darauf folgen weitere Testspiele. Wird es Zeit, dass es auch auf dem Platz wieder losgeht?

Korte: Ja, das Verlangen, dass es endlich wieder losgeht, ist in einem Fußballer drin. In den Spielen selbst lernt man sich auch am besten kennen. Wir freuen uns darauf.

Heute Abend bestreitet die Deutsche Nationalmannschaft ihr letztes Gruppenspiel gegen die USA. Wo verfolgst du die Partie?

Korte: Ich werde mit ein paar Mannschaftskollegen zusammen schauen. Neben Deutschland habe ich auch Italien die Daumen gedrückt. Dieser Problempunkt hat sich bekanntermaßen ja erledigt, von daher gilt meine Unterstützung jetzt dem deutschen Team.

Foto: © eintracht.com

 

 

nach oben