NEWS // Spiele

Zurück

Samstag 26.01.2013

Eintracht gegen Union torlos

Keine Tore im letzten Testspiel vor dem Ligastart

Bei klirrender Kälte trennte sich Eintracht Braunschweig im letzten Test der Winterpause mit 0:0 vom 1. FC Union Berlin. 1.850 Zuschauer im EINTRACHT-STADION sahen trotz eines schwer zu bespielenden Platzes einen über weite Strecken ordentlichen Auftritt beider Teams, denen aber häufig die Genauigkeit im Abschluss fehlte.

Im Vergleich zum letzten Aufeinandertreffen der beiden Teams im Dezember, hatten beide Mannschaften einen Winterneuzugang auf dem Feld. Bei eisigen Temperaturen feierte Omar Elabdellaoui sein Debüt im Eintracht-Trikot vor eigener Kulisse. Erstmals stand der 21-Jährige im Testspiel gegen den FC Thun während des Trainingslagers auf dem Platz. Union bot Winterneuzugang Baris Özbek von Beginn an auf.


Die Hausherren begannen mit einem 4-4-2 System mit Raute. Während Norman Theuerkauf auf der Sechser-Position agierte, bekleidete Mirko Boland den offensiveren Part. Die Außenbahnen beackerten Elabdellaoui (rechts) und Oliver Petersch (links). Nach sieben gespielten Minuten flankte Benjamin Kessel von rechts in den Strafraum, Petersch legte den Ball in den Rückraum zurück, wo Boland es per Fallrückzieher probierte. Damit Union-Keeper Daniel Haas jedoch vor keine Probleme stellte. Wenige Minuten später gab es auch die erste Möglichkeit für die Gäste. Nach einer Ecke von Torsten Mattuschka köpfte Michael Parensen den Ball knapp über das Tor von Daniel Davari (12.).

Auf dem schwer bespielbaren Platz war kontrolliertes Kurzpassspiel kaum möglich, daher versuchten die Braunschweiger überwiegend über die Außen zu agieren. Orhan Ademi zog in der 15. Spielminute von der linken Außenbahn nach innen, jedoch stoppte sein Gegenspieler ihn per Foul. Den darauf folgenden Freistoß brachte Theuerkauf scharf in den Sechzehner, doch Deniz Dogan, der heute die Kapitänsbinde trug, köpfte den Ball knapp über die Querlatte. Aber auch die Eisernen spielten nach vorne. Björn Jopek versuchte sein Glück von der Strafraumgrenze, jedoch stellte der Schuss für Davari keine Probleme dar. Kurz darauf folgte gleich die nächste Chance für die Berliner. Nach einer Hereingabe von Björn Kopplin köpfte Jopek den Ball in die Arme von Davari (26.).

In der 40. Spielminute kam es erneut zu einem Freistoß aus ähnlicher Position wie in der 15. Spielminute. Wieder brachte Theuerkauf den Ball in die Mitte und wieder landete der Kopfball von Dogan über dem Tor. Bis zur Halbzeitpause war es ein ausgeglichenes Spiel ohne wirklich gefährliche Torabschlüsse.

Die erste Möglichkeit in Durchgang zwei gehörte den Löwen. Petersch legte den Ball zurück an die Strafraumgrenze, wo Ademi lauerte. Der Schweizer traf den Ball jedoch nicht richtig und so ging dieser weit über das Tor (48.). Adam Nemec hatte in der 56. Spielminute die einzige Chance für die Berliner in Durchgang Zwei. Nach einem Steilpass schob der Angreifer aber den Ball am Tor von Marjan Petkovic vorbei, der zur zweiten Halbzeit den Platz zwischen Pfosten eingenommen hatte. Nach einer guten Stunde gab es einen großen Wechsel bei Eintracht. Sieben frische Spieler kamen auf den Platz und brachten gleich Schwung in die Partie. Raffael Korte versuchte es in der 67. Spielminute künstlerisch. Nach einem langen Pass lupfte er den Ball über den herausstürmenden Gäste Keeper, doch der Ball ging am Tor vorbei.


In der 75. Spielminute hatten die Hausherren eine weitere große Chance. Nach einer schönen Kombination und schnellem Passspiel verlängerte Marc Pfitzner den Ball auf Gianluca Korte, dessen Schuss von Roberte Puncec im letzten Moment noch zur Ecke abgeblockt wurde. Die Löwen drängten nun auf das 1:0. Zwei Minuten später bekam Pierre Merkel nach einer schnellen Kombination den Ball von Gianluca Korte aufgelegt. Der Schuss des Angreifers wurde jedoch erneut von Puncec abgeblockt. Bis zum Ende des Spiels gab es keine nennenswerten Torraumszenen mehr zu verzeichnen. Die Löwen dominierten zwar, beim finalen Pass fehlte es jedoch an der letzten Präzision. Somit blieb es beim torlosen Remis.


Kommenden Samstag geht es für Eintracht wieder im Bundesligaalltag um Punkte. Dann tritt der Tabellenführer beim SC Paderborn an (Sa, 13:00 Uhr im Liveticker).


Torsten Lieberknecht zum Spiel:


Das Spiel war ein hochkarätiger Test vor dem ersten Spiel in der Liga. Ich bin zufrieden mit dem Verlauf. Es wartet eine spannende Woche auf uns, da einige Positionen noch offen sind. Insgesamt war der heutige Test eine gelungene Veranstaltung.

+++Das Spiel in voller Länge und ein Interview mit Kapitän Dennis Kruppke sind bei Eintracht-TV abrufbar+++


Aufstellung Eintracht

Davari (46. Petkovic) - Reichel, Dogan, Bicakcic, Kessel (46. Bohl) - Petersch, Theuerkauf, Boland, Elabdellaoui - Ademi, Kumbela

Aufstellung Eintracht (ab 60.)

Petkovic - Reichel, Dogan, Henn, Bohl - Pfitzner, Zhang - G. Korte, Vrancic, R. Korte - Merkel

Tore

fehlanzeige

Bildergalerie zum Spiel

Fotos: Agentur Hübner und eintracht.com 

nach oben