NEWS // Spiele

Zurück

Donnerstag 30.08.2012

Eintracht trifft auf kecken Liga-Neuling

Pressekonferenz vor dem Auswärtsspiel beim VfR Aalen

Am vierten Spieltag der 2. Bundesliga geht es für Eintracht Braunschweig zum Aufsteiger VfR Aalen. Dort erwartet Trainer Torsten Lieberknecht die „nächste große Herausforderung“ für seine Mannschaft.

So wollen die Löwen auch gegen den Aufsteiger Aalen jubeln



„Der VfR ist mit der Aufstiegseuphorie im Rücken sehr gut in die Saison gestartet. Die Verantwortlichen in Aalen haben die 2. Bundesliga im Vorfeld präzise studiert und das Team so auf diese Spielklasse vorbereitet“, glaubt der 39-Jährige nicht an einen Selbstläufer am Samstag gegen den Liga-Neuling. Defensiv stehe die Mannschaft von Trainer Ralph Hasenhüttl sehr kompakt und agiere taktisch äußerst diszipliniert. „Darüber hinaus haben sie einige Akteure in ihren Reihen, die für ein schnelles Umschaltspiel prädestiniert sind und eine Begegnung jederzeit entscheiden können.“ Der Pfälzer nannte zwar keine Namen, doch er dürfte dabei vor allem Linksaußen Kevin Kampl meinen, der nach drei Spieltagen bereits vier Scorer-Punkte auf dem Konto hat.

Zhang gegen Aalen noch nicht im Kader

Dennoch wollen die Löwen Samstag nicht so sehr auf den Gegner schauen, sondern ihre eigenen Stärken abrufen. „In den ersten Spielen hat unser Match-Plan meist ganz gut funktioniert. Ich hoffe natürlich, dass es gegen Aalen genauso gut klappt. Denn wir fahren dort mit dem Ziel hin, etwas mitzunehmen“, erklärte Lieberknecht.

Aalens Trainer Ralph Hasenhüttl konnte mit dem VfR noch nicht gegen Eintracht gewinnen



Personell entspannt sich die Lage beim Tabellenführer immer weiter. Im Testspiel gegen Wacker Braunschweig (11:0) zu Wochenbeginn kamen die wiedergenesen Jan Washausen und Steffen Bohl über 45 Minuten zum Einsatz. Ob sie bereits für die Partie gegen den VfR wieder eine Option sind, bleibt aber abzuwarten. Neuzugang Chengdong Zhang wird hingegen beim Duell auf der Ostalb definitiv noch nicht zum Kader gehören. Der Chinese, der am Freitag die Spielberechtigung für die Löwen erhalten soll, war die vergangenen beiden Tage in Lissabon, um dort noch einige Formalitäten zu erledigen. Der 23-jährige Angreifer soll sich laut Eintrachts sportlichem Leiter, Marc Arnold, in den kommenden Trainingseinheiten langsam an die Spielweise der Mannschaft gewöhnen, ehe er eine Option für einen Einsatz in der 2. Bundesliga ist.

Lieberknecht: „Serie kippen lassen“

Auch Jonas Erwig-Drüppel (Zeh-Prellung) musste zuletzt im Training kürzer treten. Der schnelle Mittelfeldspieler zog sich die Blessur bei einem Einsatz in der U23-Mannschaft der Löwen zu. „Es ist eine schmerzhafte Angelegenheit, aber ich beiße jetzt auf die Zähne“, sagte der 21-Jährige beim Test gegen Wacker Braunschweig. Damir Vrancic klagte jüngst über leichte Knieschmerzen. Für die Partie gegen Aalen stehe der bosnische Nationalspieler laut Lieberknecht aber wohl zur Verfügung.

Chengdong Zhang gehört gegen den VfR Aalen noch nicht zum Kader der Löwen



„Wir freuen uns auf das Spiel gegen den VfR in einem ausverkauften Stadion mit guter Atmosphäre.“ Die Rahmenbedingungen werden am Samstag beim „Duell zweier Teams, die sehr ordentlich in die Saison gestartet sind“ also auf jeden Fall passen. Dann wollen die Löwen die kleine Negativserie aus der 3. Liga beenden. Bei den bisherigen Gastspielen in der Scholz-Arena ist Eintracht nämlich noch ohne eigenen Treffer und holte aus zwei Partien lediglich einen Punkt. „Es wird Zeit, diese Serie kippen zu lassen. Wir haben dort in der Vergangenheit meist nicht so gut ausgesehen. Das soll sich am Samstag ändern“, fordert der Fußball-Lehrer. Etwa 500 Löwen-Anhänger werden ihr Team dabei in Aalen unterstützen.

+++Die Pressekonferenz in voller Länge sowie ein Interview mit Löwen-Angreifer Domi Kumbela ist bei Eintracht-TV abrufbar+++

Infos zum Spiel:

Anstoß: Samstag, 1. September 2012, 13 Uhr
Stadion: Scholz-Arena
Schiedsrichter: Florian Steuer, Dr. Manuel Kunzmann, Marc Frömel, Lothar Ostheimer

Fotos: Agentur Hübner

nach oben