NEWS // Spiele

Zurück

Freitag 20.07.2012

Löwen spielen 1:1 gegen den FC Valencia

Eintracht mit starkem Auftritt gegen Champions-League-Teilnehmer aus Spanien

Im heutigen Testspiel trennten sich Eintracht Braunschweig und der FC Valencia mit einem 1:1-Unentschieden. Deniz Dogan brachte die Blau-Gelben vor 13.500 Zuschauern im EINTRACHT-STADION mit seinem Kopfballtreffer früh in Führung (9.), ehe Jonas für den Champions-League-Teilnehmer den Ausgleich erzielte (27.).





Bereits zu Beginn des Spiels nahm Eintracht das Heft in die Hand. Testspieler Kwang-Ryong Pak zog in der ersten Spielminute aus 25 Metern ab, doch der Ball landete direkt in den Armen von Vincente Guaita im Tor der Gäste aus Valencia. „Pak hat einen sehr ordentlichen Eindruck hinterlassen. Wir werden uns nun zusammensetzen und eine Entscheidung treffen, so Torsten Lieberknechts Einschätzung zum 19-Jährigen Nordkoreaner. „Ich glaube, ihm hat es bei uns gefallen.“

In der neunten Spielminute bekam Raffael Korte nach einer Ecke den Ball im rechten Halbfeld. Der 21-Jährige flankte mit viel Schnitt in den Strafraum, wo die Abseitsfalle der Gäste nicht funktionierte und Innenverteidiger Deniz Dogan den Ball aus kurzer Distanz zur 1:0-Führung ins lange Eck köpfte.

Der FC Valencia musste bereits in der zehnten Spielminute verletzungsbedingt wechseln. Für Salvador Ruiz Rodriguez kam Jérémy Mathieu in die Partie. Insgesamt erwischten die Löwen in der Anfangsphase den besseren Start. Pak legte nach zwölf Minuten am Sechzehner quer auf Dennis Kruppke, dessen Schuss nur knapp am linken Pfosten vorbei ging.

Nach einem Missverständnis in der Abwehr der Blau-Gelben wusste sich Dogan gegen Roberto Soldado nur mit einem Foul zu helfen. Der folgende Freistoß von Alberto Facundo Costa aus 18 Metern ging knapp über die Querlatte (16.). Doch dies schien so etwas wie ein Weckruf für die Iberer zu sein, die nun besser ins Spiel fanden. Gefährliche Torraumszenen blieben jedoch zunächst aus. In der 27. Spielminute zeigten die Gäste jedoch, über welch hohe individuelle Qualität sie verfügen. Nach einer feinen Einzelaktion tauchte Jonas frei vor Daniel Davari auf und schob den Ball locker zum Ausgleich in die Maschen.



In der 29. Spielminute durfte sich der Löwen-Schlussmann dann zum ersten Mal auszeichnen. Nach einem Missverständnis zwischen Marcel Correia und Ermin Bicakcic tauchte Soldado frei vor dem 24-Jährigen auf. Den 15-Meter-Schuss des Valencia-Angreifers hielt Davari aber sicher fest. Mit der Zeit wurden der Champions-League-Teilnehmer stärker und versuchte das Aufbauspiel der Braunschweiger früh zu unterbinden. Das Geschehen fand nun mehr im Mittelfeld statt und war von vielen kleinen Fouls geprägt. Die nächste Torchance bekamen die Blanquinegros erneut durch Jonas, der nach einem Haken an der Strafraumgrenze abzog. Jedoch bekam Davari gerade noch die Fingerspitzen an den Ball und klärte zur Ecke (39.).

Valencia scheitert vom Elfmeterpunkt

Mit Beginn der zweiten Hälfte kamen Damir Vrancic und Norman Theuerkauf für Marc Pfitzner und Kevin Kratz neu in die Partie. Die Gäste tauschten hingegen fast ihre komplette Elf. Nur der in der in der ersten Hälfte eingewechselte Mathieu blieb auf dem Platz. Der zweite Abschnitt begann für die Blau-Gelben äußerst unglücklich. Bicakcic foulte Pablo Daniel Piatti im eigenen Sechzehner, sodass Schiedsrichter Michael Weiner auf Strafstoß entschied. Diesen setzte Daniel Parejo Munoz jedoch an den linken Außenpfosten.

Nach gut einer Stunde legte Raffael Korte den Ball in den Lauf von Kruppke, der aus 15 Metern frei zum Schuss kam. Valencias Torwart Diego Alves wehrte jedoch mit einer Glanzparade zur Ecke ab. Zwei Minuten später folgte dann ein größerer Wechsel bei den Braunschweigern.



Kurze Zeit später kam Diego Alves gegen den noch frischen Jonas Erwig-Drüppel zu spät und sah für sein Tackling die gelbe Karte. Der anschließende Freistoß von Theuerkauf aus 19 Metern ging nur knapp über das Tor (66.).

Bis zum Ende des Spiels passierte nicht mehr allzu viel. Der Großteil des Geschehens spielte sich im Mittelfeld ab. Nennenswerte Strafraumszenen blieben daher aus. Die letzte gelungene Aktion gehörte den Löwen. Erwig-Drüppel setzte vier Minuten vor dem Ende Randy Edwini-Bonsu in Szene, der den Ball aus der Drehung aber einen Meter über das Tor zog. So bleib es am Ende bei dem achtungsvollen Remis gegen den spanischen Top-Club.

"Ich bin mit dem Auftritt meiner Mannschaft absolut zufrieden. Für beide Teams hatte das Spiel eine gewisse sportlichen Bedeutung", so das Statement von Lieberknecht auf der abschließenden Pressekonferenz."

Eintracht Braunschweig:
1. HZ: Davari - Reichel, Dogan, Bicakcic, Correia - Pfitzner - G. Korte, Kruppke, Kratz, R. Korte - Pak

Ab 60. Spielminute: Davari - Bohl, Reichel, Turan, Kessel - Theuerkauf (ab 45.) - Edwini-Bonsu, Vrancic (ab 45.), Boland, Erwig-Drüppel - Merkel

FC Valencia:
Guaita (46. Alves) - Barragan (46. Parejo), Quintanilla (46. R.Costa, 73. Viera), V. Ruiz (46. Delgado), S. Ruiz (11. Mathieu, 73. Dalmau) - Hernandez (46. Pereira, 73. Pardo), Albelda (46. Feghouli), T. Costa (46. Portugues), Guardado (46. Bernat) - Soldado (46. Piatti), Jonas (46. Alcacer).

Tore:
1:0 Dogan (9.)
1:1 Jonas (27.)


Die Partie in voller Länge sowie Spielerinterviews gibt es bei Eintracht-TV zu sehen.

Text: Collin Gerstung

Weitere Fotos gibt es in der Bildergalerie

Fotos: Agentur Hübner & eintracht.com

nach oben