125 Jahre Eintracht Braunschweig

Kinderschutz

Das Nachwuchsleistungszentrum (NLZ) der Eintracht ist sich seiner besonderen Verantwortung im Umgang mit Kindern und Jugendlichen bewusst und hat hohe moralische Ansprüche an sämtliche Mitarbeiter, die in direktem Kontakt zu den Spielern stehen. Dabei hat der Schutz und die Sicherheit der Kinder und Jugendlichen oberste Priorität und steht stets im Vordergrund.

Die Mitarbeiter des NLZ wissen um die oftmals große Nähe zwischen Spielern und Mitarbeitern. Dieser Nähe sind jedoch klare Grenzen gesetzt – sowohl im sportlichen Umfeld als auch im Internat und in der Schule. Die Mitarbeiter des NLZ kennen diese Grenzen und handeln stets im Sinne des Verhaltenskodexes des NLZ. Darüber hinaus müssen sämtliche Mitarbeiter des NLZ, die durch ihre Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in Kontakt treten, regelmäßig ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis vorlegen.

Der Verhaltenskodex gibt Richtlinien zum angemessenen Umgang mit Kindern und Jugendlichen im Leistungssport vor und unterstreicht die Bedeutung der Mitarbeiter als Leitfiguren im sportlichen und persönlichen Entwicklungsprozess. Ziel ist es, den Nachwuchsspielern einen Rahmen zu bieten, der es ihnen ermöglicht, ihre persönlichen, sozialen und sportlichen Kompetenzen zu entwickeln. Basis für diese Entwicklung ist stets eine transparente und vertrauensvolle  Zusammenarbeit zwischen Mitarbeitern und Spielern.

Ausdrücklich bekennen sich die Mitarbeiter des NLZ dazu, verantwortungsvoll mit der Nähe zu den Spielern umzugehen und individuelle Grenzen sowie die Intimsphäre jedes Spielers zu respektieren. Die Mitarbeiter bekennen sich zu ihrer Fürsorgepflicht für die ihnen anvertrauten Spieler. Ihr Schutz steht dabei immer an erster Stelle.

Für die Mitarbeiter des NLZ ist es zudem selbstverständlich, aktiv Stellung gegen sexistisches, diskriminierendes, gewalttätiges und abwertendes Verhalten zu beziehen.

Außerdem kennen sie die einzuleitenden Schritte bei vermuteter sexueller, körperlicher oder seelischer Gewalt gegenüber Schutzbefohlenen. Auch der sensible Umgang mit Kindern und Jugendlichen, die ihren Vertrauenspersonen von Grenzüberschreitungen berichten, ist im NLZ bekannt. Den Kindern und Jugendlichen des NLZ steht eine interne Anlaufstelle sowie weitere Ansprechpartner zur Verfügung, an den sich sowohl Spieler als auch Eltern etc. wenden können.

Interne Anlaufstelle:
Katharina Wittich (Beauftragte für den Kinderschutz) 
E-Mail: kinderschutz@eintracht.com

Weitere interne Anlaufstellen:
Dennis Kruppke (Leiter NLZ)  E-Mail: dennis.kruppke@eintracht.com
Nils Thomsen (Sportpsychologe NLZ)  E-Mail: nils.thomsen@eintracht.com
André Linder (Pädagogischer Leiter NLZ)  E-Mail: andre.linder@eintracht.com

Externe Anlaufstellen:
Partner im Kinderschutz: Den Link zum Flyer findet ihr hier (Kontakt, Informations- und Beratungsstelle des Deutschen Kinderschutzbundes)

Weitere externe Anlaufstellen vor Ort:
https://www.dksb-bs.de/