125 Jahre Eintracht Braunschweig

2:3-Niederlage in Zwickau

Löwen verspielen Sieg in der Nachspielzeit

Nach dem 2:1-Erfolg unter der Woche beim Chemnitzer FC, reisten die Löwen erneut zu einem Auswärtsspiel nach Sachsen, Gastgeber am 36. Spieltag war der FSV Zwickau. Kurz vor dem Halbzeitpfiff erzielte Martin Kobylanski den Führungstreffer (45+2.), die Zwickauer glichen in Person von Elias Huth aus (76.). In einer turbulenten Schlussphase konnten sich die Löwen kurzzeitig über die erneute Führung durch Yari Otto freuen (90.), doch erneut glich Huth aus (90+1.), bevor Schröter mit dem Schlusspfiff das Spiel endgültig drehte (90+4.).

Ausgangslage

Die Eintracht ging mit 61 Punkten als Tabellenzweiter in die Begegnung beim FSV, der mit 37 Zählern auf Abstiegsrang 18 stand. Der Rückstand auf das rettende Ufer belief sich durch das Unentschieden des Chemnitzer FC am Vortag auf drei Punkte. Der FSV Zwickau wartete seit fünf Spielen auf einen Sieg. Am Mittwoch unterlagen sie beim direkten Konkurrenten Preußen Münster durch einen späten Treffer per Elfmeter mit 1:2. Die heutige Partie ist erst das vierte Aufeinandertreffen zwischen beiden Vereinen, die Löwen sind bei zwei Siegen und einem Unentschieden noch ungeschlagen gegen den FSV. Im Hinspiel an der Hamburger Straße setzten sich die Blau-Gelben mit 3:1 gegen die Sachsen durch.

Aufstellung

Erneut ließ Marco Antwerpen eine Fünferkette auflaufen, von links nach rechts spielten Niko Kijewski, Steffen Nkansah, Stephan Fürstner, Danilo Wiebe und Leandro Putaro. Davor als Sechser Patrick Kammerbauer. Im Zentrum agierte Martin Kobylanski als Kapitän, über die Außen kamen Manuel Schwenk und Merv Biankadi. Im Sturm erneut Marvin Pourié.

Highlights

5. Minute: Erste gute Chance für die Eintracht: Pourié erläuft ein zu kurzes Rückspiel zum Torwart, findet mit seiner Flanke Biankadi, der abgedrängt werden kann.

10. Minute: Der Ball zappelt im Netz! Kijewski flankt ins Zentrum, wo Pourié einnickt. Der Stürmer stand beim Zuspiel jedoch im Abseits. Keine Minute später liegt der Ball im Braunschweiger Tor. Königs per Direktannahme an die Latte, Huth verwertet den Abpraller - Abseits.

40. Minute: Biankadi setzt Kijewski schön in Szene, der sich den Ball auf rechts legt und abzieht, doch sein Schuss klatscht an den Pfosten.

45+2. Minute: Tooooooooooooooooor für die Eintracht! Nach einem Fehler in der Zwickauer Defensive wird der Ball per Kopf zu Kobylanski weitergeleitet, der frei vor Brinkies steht und das Leder zur Führung über den Keeper hebt!

Halbzeit: Früh erzielten beide Mannschaften Tore, die wegen einer Abseitsstellung jedoch zurückgenommen wurden. Kurz vor der Pause erhöhten die Löwen den Druck und gingen durch Kobylanski in Führung!

46. Minute: Kobylanski bringt den Ball hoch vors Tor, doch Wiebe verpasst den Ball am zweiten Pfosten knapp.

57. Minute: Biankadi setzt Marcel Bär kurz nach seiner Einwechslung gut in Szene, der den Ball gut mitnimmt und auf das Tor von Brinkies zusprintet. Doch Bär wartet etwas zu lange und so ist der Keeper mit dem Fuß zur Stelle.

58. Minute: Nach einer Ecke geht Nkansah zu Boden, doch der Pfiff bleibt aus. Der Ball landet daraufhin bei Wiebe, der aus spitzem Winkel und kurzer Distanz an Brinkies scheitert.

76. Minute: Tor für den FSV Zwickau! Nach einer Flanke von der linken Seite verpasst ein Angreifer direkt vor dem Tor, doch am zweiten Pfosten rauscht Huth heran und erzielt den Ausgleich.

82. Minute: Proschwitz zieht mit viel Zeit und Platz von der linken Seite in den Strafraum und schließt ab. Doch Brinkies pariert.

90. Minute: Toooooooooooor für die Eintracht! Marcel Bär schickt Yari Otto mit einem feinen Pass in die Tiefe, der läuft auf das Tor zu und hebt den Ball über den Torwart zu erneuten Führung.

90+1. Minute: Tor für den FSV Zwickau! Eine hohe Hereingabe wird zum Torschuss und kann von Engelhardt auf der Linie pariert werden, doch nach einer unübersichtlichen Situation zappelt der Ball im Netz. Torschütze ist Elias Huth.

90+4. Minute: Tor für den FSV Zwickau! Erneut flankt Coskun und Morris Schröter kann unbehelligt zum Kopfball hochsteigen. Die Hausherren drehen das Spiel.


Fazit: Die Eintracht war heute über weite Strecken das bessere Team und kam zu zahlreichen aussichtsreichen Torchancen, verpasste es aber, nach dem Führungstreffer den Sack zuzumachen und schaffte es nach der erneuten Führung durch Yari Otto kurz vor Schluss nicht, zumindest einen Punkt mitzunehmen. Huth (90+1.) und Schröter (90+4.) drehten das Spiel in einer dramatischen Schlussphase.

Das Spiel im Stenogramm

Eintracht
Engelhardt – Kijewski, Nkansah, Fürstner (77. Kessel), Wiebe, Putaro, Kammerbauer, Kobylanski (C) (68. Nehrig), Schwenk (77. Y. Otto), Biankadi (77. Proschwitz), Pourié (54. Bär)

FSV Zwickau
Brinkies (C) – Frick, Reinhardt, Hehne, Jensen, Könnecke, Miatke (68. Coskun), Schröter, Wegkamp (46. Viteritti), König, Huth

Tore
0:1 Kobylanski (45+2.)
1:1 Huth (76.)
1:2 Y. Otto (90.)
2:2 Huth (90+1.)
3:2 Schröter (90+4.)

Foto: imago images / Jan Huebner