125 Jahre Eintracht Braunschweig

3:4-Niederlage in Meppen zum Saisonabschluss

Marvin Pourié mit Doppelpack nach seiner Einwechslung

Der letzte Spieltag führte die Eintracht zum Niedersachsen-Duell beim SV Meppen. Nachdem der direkte Aufstieg beim 3:2 gegen den SV Waldhof Mannheim bereits fixiert werden konnte, galt es heute, die Saison vernünftig zu Ende zu bringen. Früh lag die Eintracht durch Tore von Düker (9.) und El-Helwe (14.) zurück, Leon Bürger erzielte den Anschlusstreffer (18.). Düker stellte den alten Abstand wieder her (30.). Ab Mitte der zweiten Hälfte wurde es dann verrückt: Elfmetertor durch Pourié (66.), dann auf der anderen Seite Amin vom Punkt (73.). Wenig später Pourié per Kopf (76.) zum 3:4, daraufhin verschoss er allerdings noch einen Elfmeter (80.). Am Ende schafften es die Löwen nicht, sich für eine couragierte zweite Halbzeit mit einem Punkt zu belohnen.

Ausgangslage

Die Eintracht stand vor dem Spiel mit 64 Punkten auf dem zweiten Platz, Gastgeber SV Meppen stand mit 55 Punkten auf Rang acht. Obwohl der SVM im gesicherten Mittelfeld steht und keinerlei Ambitionen oder Sorgen nach Oben oder Unten bestehen, lassen sie sich keinesfalls hängen. Am vergangenen Mittwoch schickte man Preußen Münster kurzerhand mit einem 3:0-Sieg in die Regionalliga. Die Begegnung ist das 18. Aufeinerandertreffen zwischen beiden Mannschaften, wovon die Eintracht nur vier für sich entscheiden konnte. Neunmal gingen die Meppener als Gewinner vom Platz, bei vier Unentschieden. Das Hinspiel an der Hamburger Straße ging mit 1:2 verloren.

Aufstellung

Ganze zehn Änderungen wurden in der Startelf vorgenommen. Im Tor feierte Roman Birjukov sein Pflichtspieldebüt, somit kamen in dieser Saison alle vier Keeper im Kader der Eintracht zum Einsatz. In der Viererkette davor setzte Antwerpen auf Robin Ziegele, Alfons Amade, Danilo Wiebe und Robin Becker. Im Mittelfeld Leon Bürger neben Patrick Kammerbauer, auf den Außenpositionen Merv Biankadi und Leo Putaro. Die Doppelspitze bildeten Yari Otto und Kapitän Nick Proschwitz.

Highlights

9. Minute: Tor für den SV Meppen! El-Helwe dribbelt sich durch die halbe Abwehr und legt nach einem Doppelpasst mit Kremer auf Julius Düker quer, der frei einschieben kann.

15. Minute: Tor für den SV Meppen! Düker wird von Kleinsorge angespielt und schließt ab. Birjukov kann parieren, doch El-Helwe kann den Abpraller verwerten.

18. Minute: Toooooooooooooor für die Eintracht! Yari Otto legt aus dem Sechzehner zurück auf Leon Bürger, der das Leder wunderschön in die rechte Ecke schlenzt.

28. Minute: Julius Düker zieht aus der Distanz ab und der Ball knallt an die Latte. Das war knapp!

30. Minute: Birjukov wird im eigenen Fünfer von Kleinsorge angelaufen. Er spielt Amade an, der auf dem nassen Geläuf wegrutscht und so den Ball an Dücker verliert. Der Ex-Löwe bleibt vor dem Tor eiskalt.

40. Minute: Nach einer Flanke lenkt Düker den Ball auf den Kasten von Birjukov, der das Leder noch zu fassen bekommt.

Halbzeit: Die zusammengewürfelte Braunschweiger Mannschaft liegt mit 1:3 hinten. Besonders auffällig war Julius Düker, der sich schon zweimal in die Torschützenliste eingetragen hat.

50. Minute: Wiebe treibt den Ball nach vorne, spielt auf Kammerbauer, der das Spielgerät auf Otto ablegt. Der Schuss von unserem Youngster kann aber von Gies pariert werden.

60. Minute: Bürger leitet den Ball auf Otto weiter, der die Kugel durchs Mittelfeld treibt und auf Amade spielt, der auf Biankadi weiterleitet. Der Lupfer des Angreifers geht knapp am Tor vorbei, Merv stand zuvor aber im Abseits.

65. Minute: Tooooooooor für die Eintracht! Pourié dringt in den Sechzehner ein und wird leicht von Oseh angerempelt, Winkmann gibt Strafstoß, den man nicht geben muss. Pourié tritt selbst an und versenkt die Kugel trocken.

72. Minute: Ziegele mit alltäglichen Körpereinsatz gegen Guder im Sechzehner. Nach dem fragwürdigen Elfmeter für die Löwen bekommen auch die Hausherren einen Strafstoß, den Amin verwandelt.

76. Minute: Tooooooooooooooor für die Eintracht! Es geht hier Schlag auf Schlag! Pourié nickt nach einer Ecke zum Anschluss ein!

80. Minute: Der nächste Strafstoß, dieses Mal ein vertretbarer für die Eintracht. Gies legt Schlüter, Pourié läuft an und verschießt.

Fazit: Ein furioses Spiel geht am Ende mit 3:4 verloren. Gerade in der stärkeren zweiten Halbzeit waren die Möglichkeiten zu weiteren Treffern gegeben. Im Vordergrund steht nun aber der Aufstieg, die Löwen haben trotz aller Feierlichkeiten auch heute in Meppen ein ordentliches Bild abgegeben.

Das Spiel im Stenogramm

Eintracht
Birjukov – Becker (46. Nkansah), Ziegele, Wiebe, Amade, Kammerbauer, Bürger, Putaro (57. Schlüter), Biankadi, Y. Otto, Proschwitz (C) (57. Pourié(90. Kessel))

SV Meppen
Harsmann (46. Gies) – Jesgarzewski, Osee, Egerer, Amin (75. Vrzogic), Evseev, Andermatt, Kleinsorge (62. Guder), Düker, Kremer (C) (62. Rama), El-Helwe (75. Tattermusch)

Tore
1:0 Düker (9.)
2:0 El-Helwe (14.)
2:1 Bürger (18.)
3:1 Düker (30.)
3:2 Pourié (66., Foulelfmeter)
4:2 Amin (73., Foulelfmeter)
4:3 Pourié (76.)

Fotos: imago images / Werner Scholz, Joachim Sielski, osnapix