125 Jahre Eintracht Braunschweig

Eintracht unterliegt Werder Bremen mit 0:2

Bundesligist trifft doppelt in Hälfte eins

Eintracht Braunschweig musste sich im ersten Test der Saisonvorbereitung auf die Saison 2020/2021 dem Bundesligisten Werder Bremen mit 0:2 geschlagen geben. Die Hanseaten trafen durch Augustinsson und Klaassen beim Debut von Chef-Trainer Daniel Meyer in der ersten Hälfte.

Ausgangslage:

Am heutigen Sonntag bestritten unsere Löwen ihr erstes Testspiel unter dem neuen Chef-Trainer Daniel Meyer. Bei den Blau-Gelben pausierten neben Kaufmann auch Yassin Ben Balla, der aufgrund einer Magen-Darm-Infektion fehlte, sowie der U19-Neuzugang Matthias Heiland, der bedingt durch muskuläre Probleme ausfiel.

Aufstellung:

In der ersten Halbzeit setzte Meyer auf eine Startelf aus Engelhardt, Nikolaou, Kessel, Wydra, Kobylanski (C), Putaro, Y. Otto, Kijewski, Schultz, Proschwitz und Kammerbauer. In den zweiten 45 Minuten wurde dann einmal komplett umgestellt. Es standen Fejzic, Schlüter, Nehrig (C), Ademi, Klaß, Bär, Burmeister, Schwenk, Wiebe, Bürger und Ziegele auf dem Platz. Nick Otto und Mike Feigenspan saßen auf der Bank.

Von Beginn an stellte sich die Eintracht nicht hinten rein, doch die Hanseaten machten deutlich, dass sie in die erste Liga gehörten. Viele Standards sorgten regelmäßig für Gefahr vor dem Tor von Marcel Engelhardt. Durch eine Ecke fiel dann auch die Bremer Führung: Augustinsson bekam den kurz gespielten Ball vor die Füße und drosch ihn aus kurzer Distanz ins Tor (15.) Sechs Minuten später erhöhten die Hausherren durch Klaassen, der einen zunächst parierten Ball über Marcel Engelhardt lupfte.
Nach 20 starken Minuten der Bremer konnte die Eintracht in der zweiten Hälfte der ersten Halbzeit gut dagegenhalten. Das Spiel der Löwen wirkte stabiler, jedoch ergaben sich nur wenige gefährliche Torchancen. Nachdem Chef-Trainer Meyer dann in der zweiten Hälfte der Partie die Mannschaft einmal komplett umgestellt hatte, konnten die Löwen weitere Angriffe der Hanseaten erfolgreich abwehren, sodass diese in der zweiten Hälfte nicht einnetzten konnten.  Einige wenige Torchancen konnten jedoch auch in den zweiten 45 Minuten nicht umgesetzt werden, weshalb das Spiel für die Eintracht torlos endete. Mitte der zweiten Hälfte musste Bernd Nehrig nach einem Schlag auf die Wade ausgewechselt werden. Die Mannschaft verliert damit ihren ersten Test in der Saisonvorbereitung gegen den Bundeligisten Werder Bremen mit 0:2. 

Die Stimmen zum Spiel

Dominik Wydra:
"Ich glaube bis auf die ersten 20-25 Minuten war es ein gutes Spiel von uns. Die beiden Gegentore waren eigentlich komplett unnötig und wir haben nach der Trinkpause taktisch umgestellt. Nach der Umstellung und in der zweiten Halbzeit haben wir es ganz gut gemacht. Ich persönlich bin hier sehr gut aufgenommen worden, aber man braucht auch noch etwas Zeit, um die Abläufe richtig kennenzulernen“

Michael Schultz:
"Es war das erste Spiel gegen einen richtig guten Gegner, der einen klaren Plan hat. Natürlich will man im ersten Spiel gewinnen und als Abwehrspieler zu Null spielen, das hat nicht geklappt, aber wir können viel mitnehmen aus dem Spiel. Wir haben einen Moment gebraucht, Trainer und Spieler müssen ja auch erstmal zusammenfinden, deswegen denke ich, dass es fürs Erste in Ordnung war, aber wir werden unsere Schlüsse daraus ziehen."

Chef-Trainer Daniel Meyer:
„Es war nicht dieses klassische erste Testspiel zum Reinkommen gegen einen unterklassigen Gegner, wir haben stattdessen gegen einen Erstligisten gespielt. Wir mussten sofort komplett auf Anspannung sein und daher bin ich mit dem Auftritt total zufrieden. Wir hatten viele neue Leute dabei, es gab viel Neues in der ersten Woche, dann muss man sich erst finden. Unter diesen Vorraussetzungen war es weitestgehend stabil und wir haben gute Rückmeldungen bekommen, mit denen wir jetzt arbeiten können. Fabio Kaufmann haben wir nochmal ein paar Tage frei gegeben, da wir den Eindruck hatten, dass nach der langen Saison und dem Vereinswechsel etwas Ruhe nötig war. Er hat den Auftakt und die Leistungsdiagnostik mitgemacht, aber ich möchte, dass er frei und frisch im Kopf ist und das Gefühl hatte ich jetzt nicht.“

Stenogramm:

Aufstellung:
Eintracht (1. Hälfte):
Engelhardt – Kijewski, Wydra, Schultz – Putaro, Nikolaou, Kammerbauer, Kessel – Kobylanski (C) – Y. Otto, Proschwitz
Eintracht (2. Hälfte):
Fejzic – Klaß, Nehrig (74. N. Otto), Burmeister – Schlüter (82. Feigenspan), Wiebe, Bürger, Ziegele – Schwenk – Bär, Ademi

Werder Bremen (1. Hälfte):
Pavlenka, Augustinsson, Osako, Füllkrug, Agu, Sargent, Schmid, Erras, Klaassen, Friedl, Rieckmann
Werder (2. Hälfte):
Dos Santos Haesler, Selke, Bittencourt, Toprak, Gebre Selassie, J. Eggestein, Straudi, Mbom, M. Eggestein, Groß, Woltemate

Tore
1:0 Augustinsson (15.)
2:0 Klaassen (21.)

Foto: Imago images