125 Jahre Eintracht Braunschweig

Johannes van den Bergh: "Die Atmosphäre in Braunschweig war immer toll"

Holstein Linksverteidiger im Interview

Am Samstag ist Holstein Kiel zu Gast an der Hamburger Straße. KSV-Linksverteidiger Johannes van den Bergh kennt die Duelle gegen die Blau-Gelben nur zut gut. Für den 33-jährigen Routinier ist die Begegnung am Samstag bereits die achte Partie gegen die Löwen. Im Interview mit eintracht.com spricht der Abwehrspieler über seine Profistationen, den Auftakterfolg der Kieler in der 2. Bundesliga gegen den SC Paderborn sowie das bevorstehende Aufeinandertreffen mit der Eintracht.

Herr van den Bergh, den Auftakt in der 2. Bundesliga konnten Sie mit 1:0 gegen den SC Paderborn für sich entscheiden. Was war der Schlüssel zum Erfolg?

Johannes van den Bergh "Entscheidend war, dass wir unser Spiel durchgedrückt bekommen haben und bei uns geblieben sind. Wir hatten über weite Strecken die Kontrolle über das Spiel und haben uns gute Chancen erspielt. Da wir auch gut gegen den Ball gearbeitet und wenig zugelassen haben, sind wir aus meiner Sicht verdient als Sieger vom Platz gegangen."

Im DFB-Pokal sind Sie nach dem 7:1-Erfolg gegen Rielasingen eine Runde weiter gekommen. Was sind Ihre Ziele mit den Störchen in der laufenden Spielzeit?

Van den Bergh "Generell wollen wir natürlich gut starten. Wenn man dann nach zehn Spieltagen auf die Tabelle schaut, kann man vielleicht schon etwas genauer prognostizieren, wohin die Reise gehen könnte."

Den Erfolg gegen Paderborn konnten rund 1700 Zuschauer live im Stadion verfolgen. Wie schön war es, dass wieder eine größere Anzahl an Fans dabei sein durfte?

Van den Bergh "Man hatte das Gefühl, dass die Fans, die dabei waren, große Freude empfunden haben, wieder live Fußball im Stadion sehen zu können. Auch wir Spieler haben uns natürlich sehr gefreut, dass zumindest wieder einige Zuschauer dabei sein konnten."

Sie haben während Ihrer Laufbahn für Leverkusen, Gladbach, Düsseldorf, Hertha BSC, Getafe, Fürth und eben Kiel gespielt. Welcher Moment ist Ihnen dabei besonders in Erinnerung geblieben?

Van den Bergh "Da gibt es mehrere. Mein erstes Bundesligaspiel gegen Aachen im Jahr 2006, mein erstes Bundesliga-Tor in Dortmund 2008, die Aufstiege mit Gladbach (2007/08) und Düsseldorf (2011/12) sowie die Auslandserfahrung in Spanien."

Mit 33 Jahren sind Sie ein erfahrener Spieler im Kader der Kieler. Was können Sie den jüngeren Spielern mit auf den Weg geben?

Van den Bergh "Ich versuche, mit meiner Einstellung ein Vorbild zu sein."

Nach dem turbulenten 5:4-Erfolg im DFB-Pokal gegen Hertha BSC Berlin haben die Löwen ihren Auftakt beim 1. FC Heidenheim mit 0:2 verloren. Wie schätzen Sie die Eintracht ein?

Van den Bergh "Ich habe mir das Pokalspiel komplett live im Fernsehen angesehen. Braunschweig hat eine starke Leistung gezeigt. Sie wollen fußballerische Lösungen finden, haben aber auch durchaus Manpower im Kader. Ich denke, dass sie eine gute Mischung haben."

Am Samstag sind Sie mit den Kielern an der Hamburger Straße zu Gast. Was erwarten Sie von der Begegnung?

Van den Bergh "Ich erwarte ein intensives Spiel. Die Atmosphäre in Braunschweig war immer toll. Die Ausgangssituation ist klar: Wir wollen nachlegen, aber auch die Eintracht will Punkte einfahren. Es wird ein spannendes Spiel."

Foto: Agentur Hübner