125 Jahre Eintracht Braunschweig

Nachwuchssplitter

U19 mit Punktgewinn zum Auftakt

Nachdem bereits am letzten Wochenende die U17 und U15 in die Saison gestartet sind, folgte nun auch die U19 mit dem ersten Spiel der Meisterschaft.

Eintracht U19 - JFV RWD Rehden 1:1
Nachdem das letzte Pflichtspiel der U19, als man im Pokal 4:0 in Hildesheim gewann, bereits zwei einhalb Wochen her ist, startete das Team von Uwe Grauer nun auch in den Ligabetrieb. Gegner war am NLZ der JFV RWD Rehden. Die erste Hälfte der Partie verlief ereignislos. Erst nach der Pause änderte sich der Spielstand: Die Gäste gingen in der 58. Spielminute durch Julian Rudi zunächst in Führung, doch Lukas Hungier konnte für die Löwen ausgleichen (74.) und zumindest einen Punkt an der Oker halten. Am Samstag trifft das Team im hohen Norden auf Weiche Flensburg.

I. SC Göttingen 05 – Eintracht U15 1:1
Die U15 musste eine ärgerliche Niederlage einstecken. Zwar waren die Löwen über weite Strecken die bessere Mannschaft, kassierten mit dem Pausenpfiff aber den Gegentreffer. In der zweiten Hälfte gelang es den Löwen nicht mehr, den Rückstand zu drehen und was Zählbares mitzunehmen. Wie auch die U19 hat die U15 am Samstag ihr nächstes Spiel und trifft im NLZ auf den JFV Nordwest. Ebenfalls am Samstag greift die zuletzt spielfreie U17 ins Geschehen ein, die Bundesligamannschaft reist zum SV Werder Bremen.

TSV Havelse – Eintracht U16 3:4
Im dritten Pflichtspiel gelang den Junglöwen ein Auswärtssieg beim TSV Havelse. Den besseren Start erwischten definitiv die Hausherren, die nach 11 Minuten bereits 2:0 führten. Der Rückstand brachte die Blau-Gelben aber nicht aus der Fassung. Glory Kiveta traf nach einem Foulelfmeter zum Anschluss (23.). Der Schwung der Blau-Gelben wurde jedoch kurze Zeit später wieder etwas genommen, als die Gastgeber zum 3:1 trafen (25.) und den ursprünglichen Abstand wieder herstellten. Aber auch dieser Gegentreffer warf die U16 nicht aus der Bahn. Mit der Zeit übernahmen sie immer mehr Spielanteile und kamen zu mehr Chancen. Einen gut vorgetragenen Angriff schloss Joris Schildener (36.) mit dem erneuten Anschlusstreffer ab. Im zweiten Durchgang merkte man den Löwen an, dass sie dieses Spiel unbedingt drehen wollten. Luis Hoßbach sorgte für den zwischenzeitlichen Ausgleich (43.). In der Folge blieben einige Chancen ungenutzt und es brauchte fast bis zur letzten Minute, bis Harut Hayrapetyan den Siegtreffer erzielte. "Insgesamt eine super Moral der Mannschaft, die trotz der Rückstände und Verletzungen bis zum Ende alles für den Sieg getan hat," bilanziert Trainer Collin Gerstung. Nächsten Samstag geht es im NLZ im Braunschweiger Duell gegen die U17 des BSC Acosta weiter.