125 Jahre Eintracht Braunschweig

3:1-Auswärtssieg im Spitzenspiel

Kobylanski trifft gegen Unterhaching doppelt

Am 31. Spieltag stand für das Team von Marco Antwerpen die weiteste Auswärtsfahrt der Saison an. Im Spitzenspiel in Unterhaching ging es um wichtige Punkte im engen Kampf um die Platzierungen an der Tabellenspitze. Nachdem erneut kräftig rotiert wurde, gingen die blau-gelben früh in Rückstand (9.), fanden aber die richtigen Antworten und drehten die Partie durch das Tor von Feigenspan (24.) und einem Doppelpack von Martin Kobylanski (26., 45.). Das reichte schlussendlich für den ersten Eintracht-Sieg in Unterhaching seit 2011, damals stieg man übrigens in die 2. Bundesliga auf.

Ausgangslage

Es war das Duell zweier Tabellennachbarn, vor dem Spieltag lag nur ein Punkt zwischen der Eintracht auf Platz vier und der Spielvereinigung auf Platz fünf. Die Form seit dem Re-Start spricht aber eine andere Sprache. Haching musste sich in den drei Partien seither schon zweimal geschlagen geben, darunter eine Niederlage bei Abstiegskandidat Preußen Münster. Ganz anders die Eintracht: Mit zwei Siegen und einem Unentschieden kam man gut aus der Pause. Die Bilanz zwischen den Löwen und der Spielvereinigung ist beinahe ausgeglichen, mit einem Sieg mehr für die Eintracht. In 17 Spielen stehen sieben zu sechs Siege auf der Seite der Blau-Gelben. Dabei konnte auf beiden Seiten auffällig oft der Gastgeber die Punkte im eigenen Stadion behalten.

Aufstellung

Neues Spiel, das heißt mittlerweile auch eine Startelf mit vielen Veränderungen. Nach seinen guten Leistungen in den beiden vergangenen Spielen durfte Marcel Engelhardt auch heute im Münchner Süden das Tor hüten. In der Abwehr setzte Antwerpen erneut auf eine Fünferkette, die in der Offensive zu einer Dreierkette wurde. Als Innenverteidiger liefen in dieser Abwehrreihe Nkansah, Fürstner und Wiebe auf, auf den Außenbahnen ackerten Leandro Putaro und Lasse Schlüter. Im Mittelfeld Feigenspan, Biankadi und Pfitzner als Kapitän. In der Offensive agierten Kobylanski und davor Pourié.

Highlights

6. Minute: Nkansah foult Marseiler. Den fälligen Freistoß haut Winkler mit Wucht auf´s Tor. Engelhardt lässt den Ball nach vorne abprallen, Fürstner klärt zur Ecke, die nichts einbringt.

9. Minute: Tor für Unterhaching! Nach einer Ecke von Müller landet der Ball bei Schwabl, der das Leder zum Traumtor aus über 30 Metern in die Maschen schweißt.

24. Minute: Toooooooooooooor für die Löwen! Mike Feigenspan ist zwar der Torschütze, aber die Bude geht zum größten Teil auf Marvin Pourié, der Biankadi stark in Szene setzt! Unser Außenspieler zieht bis zum Sechzehner und legt auf Feige quer, der aus kurzer Distanz nur noch einschieben muss!

26. Minute: Tooooooooooooor für Eintracht! Wieder bereiten Pourié und Biankadi den Treffer mustergültig vor! Pourié zieht in den Strafraum und legt auf Kobylanski ab, der das Leder vom Elfmeterpunkt überlegt in die Maschen schiebt!

36. Minute: Engelhardt ist auf dem Posten! Schröter versucht es mit einem Heber, aber unser Torhüter reißt die Pranke rechtzeitig hoch!

45. Minute: Toooooooooooooor für die Löwen! Ist das stark von blau-gelb! Nach einer Ecke der Gastgeber laufen Feigenspan und Kobylanski alleine auf Mantl zu. Feigenspan legt auf Kobylanski ab, der das 3:1 erzielt!

Halbzeit in Haching! Die Löwen führen mit 3:1. Schwabl brachte die Hausherren per Sonntagsschuss in Führung (9.), ehe Feigenspan und der doppelte Kobylanski den BTSV in Führung brachten. Die Eintracht steht defensiv stabil und kontert eiskalt.

56. Minute: Haching rettet in höchster Not! Schlüter findet Feigenspan, der im Strafraum auf Biankadi ablegen will. Ein Spieler der Hausherren kann gerade noch klären!

69. Minute: Benny Kessel schnappt sich am eigenen Sechzehner den Ball und marschiert bis tief in die Hachinger Hälfte, findet mit seinem Zuspiel Pourié, der sich für seine starke Leistung nicht belohnt und knapp verzieht.

78. Minute: Erneut kommen die Löwen nach einem Konter zum Anschluss, diesmal verfehlt Merv Biankadi per Luftabnahme nach Hereingabe von Kessel nur knapp.

Fazit: Die Eintracht fand zuerst überhaupt nicht in die Partie und lag schon nach neun Minuten zurück. Schwabl traf nach einer Ecke aus gut 30 Metern. Doch die Löwen schüttelten sich und drehten das Spiel mit einem Doppelschlag durch Feigenspan (24.) und Kobylanski (26.). An beiden Treffern war Marvin Pourié in der Vorbereitung maßgeblich beteiligt. Noch vor der Halbzeit konnte Kobylanski die Führung ausbauen, nachdem er mit Mike Feigenspan einsam auf das Tor zulief (45.). In der zweiten Halbzeit fanden die Hachinger im Braunschweiger Defensivverbund trotz viel Ballbesitz kein Durchkommen und es blieb beim 3:1-Sieg.

Das Spiel im Stenogramm

Eintracht
Engelhardt – Nkansah, Fürstner (60. Kessel), Wiebe, Schlüter, Pfitzner, Kobylanski (72. Kammerbauer), Putaro (72. Becker), Feigenspan (82. Y. Otto), Pourié, Biankadi (82. Bär)

SpVgg Unterhaching
Mantl – Dombrowka (72. Grauschopf), Greger, Winkler, Schwabl, Marseiler (60. Stroh-Engel), Stahl (15. Fuchs), J.-P. Müller, F. Müller (72. Heinrich), Schröter (72. Dietz), Hufnagel

Tore
1:0 Schwabl (9.)
1:1 Feigenspan (24.)
1:2 Kobylanski (26.)
1:3 Kobylanski (45.)

Fotos: imago images / foto2press