125 Jahre Eintracht Braunschweig

Eintracht gewinnt Testspiel gegen den Halleschen FC mit 3:1

Nick Proschwitz trifft doppelt für die Löwen

Am Tag nach dem 5:4-Sieg im DFB-Pokal war die Eintracht erneut gefordert. Im Test gegen den Halleschen FC setzte Daniel Meyer auf die Spieler, die am Vorabend nicht zum Einsatz kamen. Lediglich Felix Burmeister, der auch gegen Hertha zum Einsatz kam, begann gegen die Saalestädter. In Durchgang eins traf Manuel Schwenk zur Führung, die Nick Proschwitz per Kopf in der 24. und 58. Minute doppelt ausbauen konnte. In der 88. Minute traf Sherbakovski zum 1:3-Endstand.

Nach dem die ersten Minuten recht ruhig verliefen, hatte Yari Otto in der 9. Minute die erste Chance der Partie. Manuel Schwenk nimmt einen langen Ball gut mit und schickt auf der rechten Seite Otto, der den Ball mitnimmt und aufs Tor bringt. Halles Keeper Müller ist jedoch schnell genug unten. Nach einer guten Viertelstunde, war es Schwenk selbst, der gut in Szene gesetzt wird: Auf Höhe der Sechszehner-Linie bekommt er den Ball zugespielt, dreht sich clever um seinen Verteidiger und steht frei vor Müller. Der Haller Keeper hat bei dem Flachschuss ins kurze Eck keine Chance und die Löwen gehen mit 1:0 in Front (17.). Kaum fünf Minuten Später erhöht Nick Proschwitz nach einer schönen Flanke von Benjamin Kessel per Kopf (24.). Im Spiel der Eintracht übernimmt Debütant Felix Kroos sofort Verantwortung und kümmert sich um die Standards. Bei einem Freistoß aus spitzem Winkel überrascht er Freund und Feind und zieht direkt ab. Müller kommt gerade noch rechtzeitig an den Ball. Gegen bemühte, aber im ersten Durchgang harmlose Gastgeber nehmen die Löwen die Führung mit in die Pause.

Die zweite Hälfte begann gleich mit der besten Möglichkeit des Spiels für die Hausherren. Titsch-Rivero bekommt im Sechzehner einen abgefälschten Ball direkt vor die Füße, sein Schuss wird wiederum abgefälscht und geht ins Toraus. In den folgenden Minuten wollte Halle unbedingt wieder ins Spiel kommen und versuchte, mehr Chancen zu erspielen. So kam Terence Boyd in der 49. Minute aus fünf Metern zum Kopfball, den der eingewechselte Dornbusch mit einem starken Reflex klären kann. In der 58. Minute schlugen jedoch Eintracht wieder zu: Eine Ecke von Felix Kroos köpft Nick Proschwitz in die Machen und verhilft Kroos so zur ersten Torbeteiligung im Löwen-Dress. In der Folgezeit verflachte die Partie und bis auf einige Halbchancen wurde den XX Zuschauern wenig Torraumszenen geboten. Der in der 60. Minute eingewechselte Iba May blieb nach einem << liegen, konnte zunächst weiterspielen, musste in der 80. Minute dann jedoch ausgewechselt werden. Kurz vor dem Ende konnten die Gastgeber dann doch treffen: Nach einem Ballverlust auf Höhe der Mittellinie spielen die Saalestädter den Angriff schnell aus und Shcherbakowski kann den Ball zum 1:3-Endstand über die Linie drücken.

Chef-Trainer Daniel Meyer im Anschluss an die Partie:

"Heute hatten alle nochmal die Möglichkeit, sich über 90 Minuten zu zeigen. Die Jungs waren nach dem gestrigen Spiel erst spät im Bett, wir haben das Spiel gegen Halle aber trotz der Müdigkeit über weite Strecke kontrolliert und am Ende auch verdient gewonnen. Leider mussten wir ein, zwei Blessuren hinnehmen und hatten mit der Hitze zu kämpfen, ansonsten hat der heutige Test die Vorbereitung sehr gut abgerundet."

Aufstellung:

Eintracht:
Engelhardt (Dornebusch, 46.)- Schlüter, Kessel (Henke, 86.), Putaro (Kupusovic, 69.), Klaß, Otto, Kroos (Stumpe, 74.), Burmeister, Schwenk, Proschwitz (May, 60. (Kleeberg, 80.)), Bürger

Hallescher FC:
Müller, Kindenhahn, Derstroff, Boyd, Menig, Guttau, Reddemann, Titsch-Rivero, Boeder, Landgraf, Nietfeld

Tore:
0:1
Schwenk (17.)
0:2 Proschwitz (24.)
0:3 Proschwitz (58.)
1:3 Shcherbakowski (88.)

Zuschauer:
1.200

Fotos: imago images

Hallescher FC - Eintracht