125 Jahre Eintracht Braunschweig

0:1-Testspiel­niederlage gegen Hansa Rostock

Hauptsponsor- und Trikotpräsentation im Vorlauf der Partie

Unter dem Motto „Hey, Eintracht Fans“ wurden für das heutige Testspiel der Löwen gegen den F.C. Hansa Rostock 125x2 Zuschauerplätze verlost. Gemeinsam mit dem neuen Hauptsponsor heycar konnten die Löwen einigen Zuschauern ermöglichen, die Partie live im EINTRACHT-STADION zu verfolgen. Das Stadion war zwar noch nicht wieder ganz ausverkauft, insgesamt durften wir aber mit 390 Zuschauer einen kleinen Teil unserer Eintracht-Familie im Tempel begrüßen. In einer unterhaltsamen Partie mussten sich die Blau-Gelben der Kogge mit 0:1 geschlagen geben.

Die Zuschauer sahen in den ersten 30 Minuten eine relativ ausgeglichene Begegnung, beide Mannschaften spielten mutig mit, wobei die Eintracht die zwingenden Torchancen hatte. In der 32. Minute verpasste Marcel Bär nach einer Hereingabe von Fabio Kaufmann vor dem Tor nur knapp den Ball. Kurz darauf schob Kaufmann dann zur Führung an, der Angreifer stand jedoch beim Abspiel von Niko Kijewski im Abseits, sodass der Treffer nicht zählte (35.). Kurz vor der Halbzeit gingen dann die Hanseaten in der 42. Minute nach einer Standardsituation in Führung. Bentley Bexter Bahn bediente John Verhoek, dessen Kopfball unhaltbar im Eck einschlug.

Die zweite Hälfte startete mit Torchancen auf beiden Seiten. Die Löwen traten mutiger auf und kamen häufiger vor das Tor der Hanseaten, schafften es dabei aber nicht den Ausgleich zu erzielen. Aber auch die Rostocker hatten einige Großchancen: in der 58. Minute schoss Erik Engelhardt den Ball an die Latte der Blau-Gelben. Kurz darauf war es wieder der aktive Bexter Bahn, der seinen Mitspieler mit einer Flanke bediente. Pascal Breier setze den Kopfball aus kurzer Distanz neben das Gehäuse von Felix Dornebusch (70.). Schlussendlich gelang es der Eintracht nicht den Ausgleich zu erzielen, sodass es beim 0:1 für die Kogge blieb.

Die Stimmen zum Spiel

Daniel Meyer:
“Wir haben verdient verloren.  Rostock hat besonders im Spiel gegen den Ball, im Anlaufverhalten und in den Basics in einer anderen Konsequenz gespielt als wir. Ich hatte das Gefühl, dass wir davon etwas überrascht waren und nicht so dagegengehalten haben, wie ich mir das gewünscht hätte. Dadurch haben wir Probleme bekommen, unsere vermeintliche spielerische Überlegenheit auf den Platz zu bringen. Ich bin ein Stück weit auch enttäuscht, weil wir dies eingefordert haben und man muss auch sagen, dass die Rostocker uns läuferisch überlegen waren. Auf der anderen Seite haben wir aber auch gute Aspekte gesehen. Fabio Kaufmann und Marcel Bär haben das vorne sehr ordentlich gemacht. Sie haben das erste Mal zusammen gespielt. Auch die letzte Linie hat mir gut gefallen, aber auf den Außenpositionen und im Mittelfeld hatten wir ein paar Probleme. Unter dem Strich ist es jedoch wichtig, genau solche Rückmeldungen zu bekommen, um sich weiter verbessern zu können. Ergebnisse zählen momentan noch nicht, ich mache mir eher Gedanken darüber, dass wir die Zweikampf- und Laufintensität nicht gezeigt haben, wie sie hätte sein sollen. Wir haben uns sehr gefreut, zumindest mal wieder vor einer kleineren Zuschauerzahl spielen zu können. Ich glaube, die Unterstützung und Euphorie ist einfach für uns als Aufsteiger ein enorm wichtiger Faktor. Besonders für die neuen Spieler ist wichtig, um auch ein Gefühl für den Club zu bekommen.“

Dominik Wydra:
“Wir haben uns viel mehr vorgenommen. Es sind viele Kleinigkeiten, bei denen die Abläufe noch nicht ganz klar sind und wo sich die Mannschaft noch finden muss. Ich glaube aber, dass das bei einem neu formatierten Team normal ist. Ich gehe davon aus, dass wir in zwei Wochen zum Spiel gegen Hertha BSC ein ganz anderes Gesicht zeigen werden.“

Das Spiel im Stenogramm

Eintracht
Fejzic (46. Dornebusch), Ziegele (77. Schlüter), Wydra, Burmeister (46. Schultz), Kijewski (77. Otto), Nikolaou (68. Proschwitz), Kammerbauer (60. Ben Balla), Wiebe (60. Kessel), Bürger (46. Schwenk), Bär (77. Kupusovic), Kaufmann (68. May)

F.C. Hansa Rostock
Voll, Roßbach, Rother, Bahn, Engelhardt, Herzog, Butzen, Verhoek, Farrona Pulido, Scherff, Sonneberg

Tore
0:1 Verhoek (42.)

Zuschauer
390