125 Jahre Eintracht Braunschweig

"Das Lerntempo ist erstaunlich hoch"

Daniel Meyer spricht über das Trainingslager und den morgigen Test gegen Dynamo Dresden

Das Trainingslager der Löwen im Münsterland neigt sich dem Ende zu. Morgen reist das Team von Chef-Trainer Daniel Meyer zunächst zum Testspiel gegen die SG Dynamo Dresden und danach wieder in Richtung Braunschweig. Am letzten Abend in Billerbeck blickt Meyer auf die vergangenen Tage zurück, schaut auf das morgige Testspiel und die restliche Vorbereitung in Braunschweig. 

Das sagt Daniel Meyer über...

... die vergangene Woche im Münsterland:

"Es war ein kurzes Trainingslager, aber dafür intensiv. Die Bedingungen waren gut, wir haben täglich zwei Einheiten absolviert und eigentlich alle gesund durchbekommen. Robin Ziegele und Felix Burmeister hatten anfangs noch mit Nachwirkungen aus dem Wolfsburg-Testspiel zu kämpfen, mittlerweile sie beide wieder weitestgehend integriert und haben schon wieder voll mittrainiert. Ansonsten konnten wir uns mit dem Schwerpunkt Gegenpressing beschäftigen, zudem haben wir im Bereich Ballbesitz Dinge wiederholt, damit sie sich festigen. Nach dem morgigen abschließenden Test haben wir die Hälfte der Vorbereitung hinter uns und werden mit den gesammelten Erkenntnissen in eine zweitägige Pause gehen."

... das Testspiel gegen Dynamo Dresden:

"Wir haben mit Sicherheit verschiedene Arten von Gegnern: Bei einem Spiel gegen einen Zweitliga-Absteiger ist man natürlich in einer anderen Spielverantwortung, sodass man selber mehr das Spiel machen muss. Die Erwartungshaltung ist grundsätzlich eine ganz andere – auch an das Ergebnis. Für uns wird es darum gehen, mehr Torchancen zu kreieren, eine andere Zielstrebigkeit zu haben und effektiver zu sein, um das Testspiel – und das ist immer der Grundanspruch – erfolgreich zu bestreiten. Trotzdem geht es auch darum, nochmal ein paar Dinge auszuprobieren und dem einen oder anderen die Möglichkeit zu geben, von Anfang an zu spielen."

... seinen Eindruck von den Neuzugängen und dem Mannschaftsgefühl:

"Der erste Eindruck ist, dass wir uns nicht getäuscht und einen guten Mix gefunden haben. Wir haben sehr viel Wert darauf gelegt, was für Charaktere wir holen. Neben der spielerischen Qualität, die wir gesehen haben, haben wir uns auch mit jedem Spieler auseinandergesetzt. Wir haben versucht, ein Gefühl dafür zu entwickeln, ob sie zu unserem Vorhaben passen und einen Mehrwert für die Gruppe haben. Im Trainingslager konnte ich beobachten, dass sich die Mannschaft nicht auf die Zimmer zurückzieht, sondern gerne noch nach den Einheiten zusammensitzt und Zeit miteinander verbringt. Ich denke, dass wir, was das Mannschaftsgefühl angeht, in einem guten Prozess sind - das Trainingslager hilft natürlich dabei, weil uns dafür einfach mehr Zeit zur Verfügung steht."

... über die zweite Hälfte der Saisonvorbereitung:

"Wir haben versucht ein paar Prozesse, was die Trainingsabläufe sowie das Kraft- und Athletiktraining angeht, zu implementieren. Das Lerntempo ist erstaunlich hoch - da sind wir wirklich zufrieden. Das, was wir in Woche drei im Training sehen, ist ein riesen Unterschied zu den Anfängen aus Woche eins. Wir wollten sehr vorsichtig durch diese erste Phase gehen, um keine Verletzungen zu riskieren. Wir haben eine Basis gelegt, um dann ab nächster Woche neue Reize setzen zu können und die Intensität zu erhöhen." 

... seine persönliche Vorfreude auf das erste Pflichtspiel:

"Um ehrlich zu sein, ist die Vorfreude schon noch eine Ecke weg. Wir haben in den vergangenen Tagen viele Eindrücke gesammelt. Wir führen viele Einzelgespräche mit den Spielern und geben Rückmeldungen bezüglich der Positionen, Probleme und Entwicklungsthemen. Momentan sind wir daher noch im Tagesgeschäft gefangen und schauen noch gar nicht in die nächste Woche. Wir haben noch drei Wochen Zeit – das ist gut! Trotzdem muss in dieser Zeit noch eine Menge passieren, weshalb wir uns erst mal auf das Spiel gegen Dynamo morgen freuen."

Bei der Partie morgen gibt es auch ein Wiedersehen mit Ex-Löwe Robin Becker, der nach der vergangenen Saison 2019/2020 von den Blau-Gelben zu der SGD wechselte. Die Partie wird unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden, Fans können die Begegnung jedoch ab 15.30 Uhr kostenfrei auf DynamoTV per Livestream und über den offiziellen YouTube-Kanal der SGD verfolgen.