125 Jahre Eintracht Braunschweig

Vertrag mit Marco Antwerpen wird nicht verlängert

Auch Kurtulus Özturk verlässt die Eintracht

Eintracht Braunschweig und Chef-Trainer Marco Antwerpen gehen nach der Saison getrennte Wege. Der zum Ende der Spielzeit auslaufende Vertrag des 48-jährigen Fußball-Lehrers wird nicht verlängert. Auch sein Co-Trainer Kurtulus Öztürk wird die Löwen verlassen.

„Wir sind Marco Antwerpen für seine geleistete Arbeit der vergangenen Monate extrem dankbar. Er hat einen hohen Anteil an der Rückkehr in die 2. Bundesliga. Besonders während der Saisonunterbrechung und in den fünf Wochen nach dem Re-Start hat er sehr gute Arbeit geleistet. Die vergangenen Wochen waren aufgrund der besonderen Umstände extrem intensiv, mit zwei Mannschaften an den Start zu gehen, war ein sehr guter Plan des Trainer-Teams. In unserer Betrachtung müssen wir aber auch den gesamten Saisonverlauf bewerten. Daher sind wir am Ende zu diesem Entschluss gekommen. Die Entscheidung, seinen Vertrag bei uns nicht zu verlängern, ist uns nicht leicht gefallen und wurde in einer mehrstündigen Sitzung am gestrigen Abend intensiv diskutiert. Wir wünschen Marco für die Zukunft und seine weitere Karriere alles Gute“, erklärt Sebastian Ebel, Vorsitzender des Aufsichtsrates der Eintracht Braunschweig GmbH & Co. KGaA. „Ein weiterer Dank richtet sich an Co-Trainer Kurtulus Öztürk, der in den vergangenen Wochen ein wichtiger Baustein für den Erfolg war.“

Wir möchten aufgrund von Nachfragen klarstellen:

„Wir haben gestern lange und intensiv diskutiert und auf den Vorschlag von Sportdirektor Peter Vollmann sowie mit den im Aufsichtsrat für den sportlichen Bereich zuständigen Mitgliedern Tobias Rau und Katja Wittfoth hin einstimmig diese Entscheidung getroffen“, betont Ebel.

Foto: imago images / Picture Point